Museum Nationalgalerie-Direktor Jäger zum Museum der Moderne Berlin: „Neubau unbedingt notwendig“

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Mit einem symbolischen Spatenstich beginnt am 3. Dezember um 11.30 Uhr am Berliner Kulturforum der Bau des neuen Museums der Moderne. Vor allem wegen der Kosten wird um diesen Neubau heftig gestritten. Joachim Jäger, der Direktor der Neuen Nationalgalerie Berlin, hält den Neubau für unbedingt notwendig.

„Ohne diesen Bau wäre die Sammlung ortlos, sie hätte kein Zuhause. Wir können mit dieser Sammlung nicht ins Bode-Museum gehen, das wäre ein Verrat an der Moderne“, sagt Jäger im SWR2-Gespräch.

Joachim Jäger, Leiter der Neuen Nationalgalerie (Foto: Imago, imago images / Reiner Zensen)
Joachim Jäger, Leiter der Neuen Nationalgalerie Imago imago images / Reiner Zensen

Im Museum der Moderne könne die Sammlung der Nationalgalerie nun erstmals vollständig gezeigt werden, in ihr spiegele sich der jeweilige künstlerische Blick von Ost- und Westdeutschland, so Jäger. „Wenn man dieses Museum begreift als einen Ort, der auch identitätsstiftend sein soll für Menschen, die hier leben, dann ist das ein wichtiger Anteil“.

Zuletzt waren die stark gestiegenen Kosten für den Bau kritisiert worden, die nun auf rund 450 Millionen Euro geschätzt werden.

INTERVIEW
STAND