Kunst Zum Tod der „Arte povera“-Künstlerin Marisa Merz

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Im Alter von 93 Jahren ist die Künstlerin Marisa Merz verstorben. Sie war eine der wichtigen Vertreterinnen der „Arte Povera“, der „armen Kunst“ aus Turin und anderen italienischen Städten, die in den 1960er und 70er Jahren weltweit von sich reden machte. Sie stellte ihre Kunstobjekte radikal aus ärmlich wirkenden Alltagsmaterialien her wie rostigem Metall, Holz, Papier und Fett. Neben Künstlern wie Michelangelo Pistoletto, Giuseppe Penone oder Jannis Kounellis hat Marisa Merz auf der ganze Welt ausgestellt und wurde 2013 auf der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Dennoch steht ihr Werk immer noch im Schatten ihres Mannes Mario Merz, der ebenfalls als wichtiger Protagonist der Arte Povera bekannt ist.

AUTOR/IN
STAND