Ausstellung Schwarze Geschichte: Das „Karlsruher Skizzenbuch“ von Marcel van Eeden

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:40 Uhr
Sender
SWR2

Zeichnungen von Marcel van Eeden wirken wie „filmstils“ aus einem „Film noir“, tiefschwarz und tiefgründig. Mit dem „Karlsruher Skizzenbuch“ liefert der Professor an der Kunstakademie eine Geschichte in 25 Blättern, die an die große Ausstellung über den Renaissancekünstler Hans Baldung Grien anknüpft. Das Skizzenbuch nimmt Bezug auf Grien und Hans Thoma. Wie ein Fries werden die Blätter jetzt rund um den historischen Vorlegesaal des Kupferstichkabinetts in der Kunsthalle Karlsruhe präsentiert. Jedes einzelne entfaltet seine eigentümliche Sogwirkung und lädt dazu ein, weitere Geschichten zu erfinden.

Ausstellung Schwarze Geschichte: Das „Karlsruher Skizzenbuch“ von Marcel van Eeden

Marcel van Eeden - Das Karlsruher Skizzenbuch (Foto: Marcel van Eeden/ Kunsthalle Karlsruhe)
Der fiktive Kunsthistoriker Thomas Keller ist in heikler Mission unterwegs und will 1916 im Archiv der Kunsthalle Karlsruhe recherchieren, so das Thema der Graphic Novel von Marcel van Eeden. „Seine Theorie ist, dass Hans Baldung Grien zusammen mit Dürer und Grünewald ein Mordkomplott gegen Kardinal Albrecht von Brandenburg ausgeheckt hatte“, so der Künstler über seine Geschichte. Beweise für diese Theorie, unter anderem die Abbildung eines giftigen Weiswurz, sucht Thomas Keller in dem berühmten Skizzenbuch von Hans Baldung Grien, das sich im Besitz der Kunsthalle Karlsruhe befindet. Marcel van Eeden/ Kunsthalle Karlsruhe Bild in Detailansicht öffnen
Die Figur des Kunsthistorikers Thomas Keller hat der Zeichner Marcel van Eeden frei erfunden. Und Kardinal Albrecht von Brandenburg, einer der erbittertsten Gegenspieler von Martin Luther, wurde auch nicht vergiftet. Aber das berühmte Skizzenbuch von Hans Baldung Grien befindet sich tatsächlich in der Kunsthalle Karlsruhe und Marcel van Eeden liebt dieses Buch – und das war dann auch der Ausgangspunkt für das ganze Projekt, erzählt der Zeichner: „Ich habe mir das Skizzenbuch von Grien immer wieder angeschaut – und dann darin auch Anknüpfungspunkte für die Geschichte gefunden.“ Marcel van Eeden/ Kunsthalle Karlsruhe Bild in Detailansicht öffnen
Die Geschichte springt vielmehr von Bild zu Bild und nur kurze Sätze erläutern das Geschehen. Seine Schwarz-Weiß-Zeichnungen sind einerseits präzise wie filmstils, andererseits wirken sie verrätselt, teilweise wie Traumsequenzen. Marcel van Eeden hat sich von alten Fotos aus Karlsruhe inspirieren lassen, zeichnet Straßenansichten, die Lobby eines Hotels, eine Droschke. Aus lauter historischem Originalmaterial wird eine neue, fiktive Geschichte. Marcel van Eeden/ Kunsthalle Karlsruhe Bild in Detailansicht öffnen
Marcel van Eeden/ Kunsthalle Karlsruhe Bild in Detailansicht öffnen
Tatsächlich wurde Karlsruhe am 22. Juni 1916, an Fronleichnam, von französischen Bombern getroffen – ein Vergeltungsschlag für die deutschen Fliegerangriffe auf lothringische Städte. Die Bomben schlagen auf dem Karlsruher Festplatz ein, auf dem gerade der Zirkus Hagenbeck gastiert: 120 Menschen sterben, darunter 71 Kinder. Ein traumatisches Kapitel Karlsruher Stadtgeschichte, das Marcel van Eeden sehr betroffen gemacht hat, als er anfing, sich mit der Geschichte seiner neuen Wirkstätte zu beschäftigen. Marcel van Eeden/ Kunsthalle Karlsruhe Bild in Detailansicht öffnen

„Karlsruher Skizzenbuch“ von Marcel van Eeden in der Kunsthalle Karlsruhe. Eine Bildererzählung zwischen Fakt und Fiktion - begleitend zur großen Landesausstellung Hans Baldung Grien, vom 30. November 2019 bis zum 8. März 2020.

AUTOR/IN
STAND