Ausstellung Kunst mit Königspudel: „Bellend bin ich aufgewacht“ von Raphaela Vogel in Bregenz

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Freier Eintritt für Hunde: Eine ziemlich ungewöhnliche Aktion im Kunsthaus Bregenz am Bodensee. Dort sind derzeit Arbeiten von Raphaela Vogel zu sehen, unter dem Titel „Bellend bin ich aufgewacht“. Die 31-Jährige ist eine der jüngsten Künstlerinnen, die das Kunsthaus bisher gezeigt hat. Und sie hat einen Königspudel. Der ist Teil ihrer neuesten Videoarbeit und Anlass für den „Hunde-Tag“ mit Führung.

Raphaela Vogel - Bellend bin ich aufgewacht

Hunde in der Ausstellung "Bellend bin ich aufgewacht" von Raphaela Vogel in Bregenz (Foto: SWR, Karin Wehrheim)
Etwa 20 Hunde beschnüffeln sich im Foyer des Bregenzer Kunsthauses – zwei Windhunde, mehrere Pudel, kleine gefleckte Cavalier King Charles Spaniel, ein paar größere Promenadenmischungen und ein Handtaschenhund, der lieber auf Frauchens Arm bleibt. Alle Zweibeiner bekommen Kopfhörer – nur so ist die Begrüßung von Kunsthaus-Chef Thomas Trummer zu verstehen. Karin Wehrheim Bild in Detailansicht öffnen
Die 31-jährige Künstlerin ist mit ihrem schneeweißen Königspudel Rollo da. Auch er habe eine tragende Rolle in ihrem neuen Video übernommen, so Raphaela Vogel. „Und dann dachten wir, das könnte auch für andere Hunde interessant sein“. Karin Wehrheim Bild in Detailansicht öffnen
Im Gespräch mit Thomas Trummer erzählt Raphaela Vogel von ihrer Arbeit. Im Foyer hängen zwei riesige Bronze-Löwen kopfüber von der Decke. Zwischen ihren Pranken eine Schlange. Aus Lautsprecher erklingt „Hurra, wir leben noch“. - Auf dem Bild: Raphaela Vogel in ihrem Studio in Berlin, 2019 Raphaela Vogel, Kunsthaus Bregenz Bild in Detailansicht öffnen
Raphaela Vogels Installationen erzählen von Phantasien und Ängsten. Tiere tauchen immer wieder auf. Eine überdimensionale Spinne aus bemaltem Kunstharz scheint sich zu häuten. „Sie hat eher eine horizontale Architektur“, so Raphaela Vogel. „Sie hat acht Beine, sie geht in die Breite, sie besetzt den Raum mit relativ viel Spannweite. Das fand ich, übertragen auf den Skulpturgedanken, interessant.“ - Auf dem Bild: Ausstellungsansicht im Kunsthaus Bregenz - Courtesy of the artist. Markus Tretter Bild in Detailansicht öffnen
Auf den oberen Stockwerken des Kunsthauses hat Raphaela Vogel Videoarbeiten arrangiert. Zu sehen ist immer sie selbst. Zum Beispiel spielt sie Akkordeon auf einem gischtumtosten Fels am Meer. Die Aufnahme dreht sich rasant, Wasser und Felsen verformen sich dadurch schwindelerregend. Dazu tönt aus Lautsprechern der Milva-Song „Ich habe keine Angst.“ - Auf dem Bild: Tränenmeer, 2019 - Videostill. Courtesy of the artist und BQ, Berlin. Raphaela Vogel, Kunsthaus Bregenz Bild in Detailansicht öffnen
Langt man oben in der Ausstellung an, wird der Platz knapp. Im Raum verteilt sind neun große Modelle berühmter Baudenkmäler. Raphaela Vogel hat sie aus einem aufgelassenen Miniaturpark: „Die Frauenkirche, der Arc de Triomphe, Freiheitsstatue, Tower Bridge, Hamburger Michel und die Siegessäule. Alle habe ich verbunden mit einer Skulptur, die ein bisschen an das Atomium erinnern soll, das in Brüssel steht.“ - Auf dem Bild: Rollo, 2019. Ausstellungsansicht im Kunsthaus Bregenz, 2019 - Courtesy of the artist. Markus Tretter Bild in Detailansicht öffnen
Frauchen hindert den Hund daran, sein Bein am Michel zu heben. Zur Installation aus Baudenkmälern und Stahlrohren gehört auch hier ein Video. Es zeigt mal Königspudel Rollo, mal die Künstlerin in verzerrtem Wirbel, auf einer Art Kugel balancierend. - Auf dem Bild: Loch (Berlinisches Loch), 2018 - Installation, Polyurethan Elastomer - Installationsmaße 246 x 250 x 13 cm Max Sprott, Berlin Courtesy of the artist und BQ, Berlin Bild in Detailansicht öffnen
Die Zweibeiner hätten wahrscheinlich etwas Auslauf am Bodenseeufer vor dem Kunsthaus vorgezogen. Und am Ende ist da doch ein Pfützchen auf dem geschliffenen Terrazzoboden des Kunsthauses. - Auf dem Bild: In festen Händen, 2016. Ausstellungsansicht im Kunsthaus Bregenz, 2019 - Courtesy of the artist. Markus Tretter Bild in Detailansicht öffnen

„Bellend bin ich aufgewacht“ von Raphaela Vogel im Kunsthaus Bregenz, noch bis zum 6. Januar 2020.

AUTOR/IN
STAND