Ausstellung Die flüchtige Spur des Gebrauchs: Karla Black in der Frankfurter Schirn

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:40 Uhr
Sender
SWR2

Die Schirn in Frankfurt hat die schottische Künstlerin Karla Black eingeladen, in der Rotunde der Kunsthalle neue Arbeiten zu zeigen. Durch die Handschrift der Künstlerin wird das Alltägliche persönlich. Die Rotunde der Schirn – normalerweise ein öffentlicher Ort – macht Karla Black zu ihrer persönlichen Spielwiese.

Vor acht Jahren war Karla Black die Sensation auf der 54. Biennale in Venedig. Im gleichen Jahr wurde sie für den renommierten Turner-Preis vorgeschlagen. Sie hat ihn nicht erhalten. Seitdem ist es ruhig geworden um die 1972 geborene, heute in Glasgow lebende Künstlerin, die ihre Arbeiten selbst als Skulpturen versteht - auch wenn sie meist nur temporär existieren und aus flüchtigen Materialien wie Puder, Lippenstift oder Vaseline gefertigt sind.

Karla Black in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, vom 25. Oktober 2019 bis zum 19. Januar 2020.

AUTOR/IN
STAND