Ausstellung „Adieu Plastiktüte!“ – Abgesang auf den Polyethylen-Beutel im Museum Schloss Waldenbuch

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
12:33 Uhr
Sender
SWR2

Die Ära der Plastiktüten geht zu Ende. Bald wird man nirgendwo im deutschsprachigen Raum mehr Einweg-Einkaufstaschen bekommen. Seit 1965 waren die bunt bedruckten Plastiktüten aus unserem Alltag kaum wegzudenken. Jetzt wird die Plastiktüte museumsreif: Das Museum für Alltagskultur in Waldenbuch bei Stuttgart zeigt bis 3.7.2020 eine wechselnde Auswahl in der Sonderausstellung „Adieu Plastiktüte!“

Von Mitte der 60er Jahre an konnte die Plastiktüte kostengünstig maschinell hergestellt werden und lief der Papiertüte schnell den Rang ab. Sie wurde sogar als umweltfreundlich beworben, unter anderem, weil sie wiederverwendbar war. Auch war der Siegeszug des Polyethylen-Beutels wegen seines Werbeeffektes nicht aufzuhalten.

Adieu Plastiktüte

Ausstellung "Adieu Plastiktüte" Museum der Alltagskultur Schloss Waldenbuch (Foto: Landesmuseum Württemberg, Stuttgart)
Der Horten-Konzern war einer der ersten, der massenweise Tüten in Auftrag gab. Mit einem stilisierten „H“, das sich auch auf der Kachelfassade des Stuttgarter Kaufhauses wiederfindet (links). Mit der Einkaufstüte des Modehauses „Breuninger“ von 1968 (Entwurf von oder nach Joseph Albers )begann Mathias Kotz vor über 50 Jahren seine Sammlung, die er dem Museum für Alltagskultur in Waldenbuch vermachte. Landesmuseum Württemberg, Stuttgart Bild in Detailansicht öffnen
Die Warenhäuser und Supermärkte ließen sich das Tütendesign einiges kosten und gewannen dafür auch bekannte Künstler. So tragen Einkaufstüten von Aldi Süd und Aldi Nord bis heute die Handschrift des abstrakten Künstlers und Kunstprofessors Günter Fruhtrunk, der weltweit für die deutsche Moderne steht. Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Mit dem Motiv eines Nashorns, das eine Wrangler-Jeans trägt, warb das Geschäft „Henry Jeans und Junge Mode“ in Stuttgart-Degerloch. In der fantasievoll gestalteten Tüte des Stuttgarter Musikhauses Barth trug man in der 70er Jahren stolz die neuesten Schallplatten nach Hause. Landesmuseum Württemberg, Stuttgart - Wrangler Foto: Hendrik Zwietasch Bild in Detailansicht öffnen
Plastiktüte als Kunstobjekt vom Waldenbucher Hersteller der Ritter-Sport-Schokolade Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Monochrom: Präsentation von Plastiktüten nach Farbe sortiert. Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Dass die Tüte nicht nur Botschafter der Konsum- und Warenwelt war, zeigt eine Tengelmann-Tüte aus 70er Jahren, auf der für Denkmalschutz geworben wird. Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Dass die Plastiktüte heute ein Umweltproblem ist, zeigt eine wandgroße Unterwasseraufnahme mit Kunststoff-Müll am Meeresgrund. Insofern ist die Ausstellung „Adieu Plastiktüte“ nicht nur Hommage, sondern auch der Abgesang auf eine tragende Kraft unserer modernen Konsumgesellschaft, die inzwischen allerdings reif fürs Museum geworden ist. Richard Carey - stock.adobe.com Bild in Detailansicht öffnen
Vorbereitung der Plastiktüten zur Ausstellung Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Zwei Sammler aus Tübingen und Stuttgart haben rund 50.000 Polyethylen-Beutel dem Museum für Alltagskultur in Waldenbuch überlassen. Die Sammelleidenschaft von Mathias Kotz begann, nachdem ihn sein Kunstlehrer auf die moderne Kunst vieler Tüten aufmerksam gemacht hatte. Im Bild ein Entwurf von oder nach dem Bauhauskünstler Joseph Albers. Tobias Ignée Bild in Detailansicht öffnen
Ausstellungskurator Frank Lang beim Sichten der Plastiktüten-Sammlung im Museumsdepot: "Um die Plastiktüte als Werbeträger, ob künstlerisch aufwendig oder schlicht mit Aufdruck des Firmenlogos war nicht herumzukommen. Und als sie noch tragbar und nicht Innbegriff der Umweltverschmutzung war, galt sie vielen auch als Statusobjekt." Heike Fauter Bild in Detailansicht öffnen

Die Ausstellung zeigt auch, dass die Plastiktüte heute ein großes Umweltproblem ist. Insofern ist „Adieu Plastiktüte“ nicht nur Hommage, sondern auch Abgesang auf eine tragende Kraft unserer modernen Konsumgesellschaft, deren Zeit inzwischen abgelaufen ist.

 „Adieu Plastiktüte!“ Sonderausstellung vom 26.10.2019 bis 3.7.2020 im Museum der Alltagskultur – Schloss Waldenbuch

AUTOR/IN
STAND