STAND
AUTOR/IN

Der Louvre ist pandemiebedingt geschlossen, Reisen nach Paris bis auf weiteres eher zu unterlassen. Das große Digitalisierungsprojekt eines der weltweit berühmtesten Museen bringt die Louvre-Atmosphäre inklusive „Mona Lisa“ nun auf Smartphone, Tablet und Computer.

Audio herunterladen (3,7 MB | MP3)

Die neu gestaltete Louvre-Webseite funktioniert auf verschiedenen Endgeräten, wie Tablets und Computern, wurde aber speziell für Smartphones konzipiert. Denn von den 21 Millionen, die letztes Jahr die Louvre-Seite besuchten, nutzten mehr als 60 Prozent das Mobiltelefon.

In vier Sprachen – französisch, englisch, spanisch und chinesisch – bietet der digitale Louvre unterhaltsames Storytelling aus dem und über das Museum.

Weniger spielerisch, aber tatsächlich spektakulärer ist das neue Internetportal, das die Sammlungen präsentiert: Bei Collections.louvre.fr ist der ganze Louvre zu besichtigen: 482.000 Werke sind bereits komplett mit ausführlichen Einträgen abrufbar, und jeden Tag werden es mehr — ein gigantisches Digitalisierungsprojekt.

Kulturmedienschau Medienecho auf den digitalen Louvre | 31.3.2021

Der Pariser Louvre präsentiert jetzt alle seine Kunstschätze auf einer digitalen Plattform: Das ist ein Thema heute auf den Kulturseiten. Und es geht - nach Fällen wie Klaus Dörr an der Berlin Volksbühne oder Peter Spuhler am Badischen Staatstheater in Karlsruhe - um neue Modelle für die Auswahl von Intendantinnen und Intendanten am Theater.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Zeitwort 8.4.1820: Auf der Ägäis-Insel Milos wird eine Venus-Skulptur gefunden

Ein griechischer Bauer fand die Marmor-Venus, als er Steine für eine Trockenmauer suchte. Heute ist steht die Skulptur im Pariser Louvre.  mehr...

SWR2 Zeitwort SWR2

STAND
AUTOR/IN