Kunsthandel

20 Millionen für Beckmanns „Selbstbildnis gelb-rosa“

STAND
AUTOR/IN
Maria Ossowski

Für 20 Millionen Euro wurde Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb-rosa“ versteigert. Noch nie ist ein Kunstwerk in Deutschland zu einem so hohen Preis versteigert worden. Gekauft hat das Bild ein Sammler aus der Schweiz, um wen es sich dabei handelt, gibt das Auktionshaus Grisebach aber nicht bekannt.

Audio herunterladen (2,7 MB | MP3)

Eine Sensation auf dem Kunstmarkt

Für das Berliner Auktionshaus Grisebach ist der nun erzielte Rekordpreis ein großer Erfolg:

„Es ist eine Riesenfreude, natürlich auch eine Erleichterung und auch ein gewisser Stolz, dass wir das geschafft haben. Ich glaube, wir haben im Vorfeld wirklich alle Register gezogen.“

Kunstmarkt Rekord-Auktion von „Selbstbildnis gelb-rosa“: Das macht die Kunst von Max Beckmann so wertvoll

Es ist in der Welt der Kunst eine Sensation: Für einen Rekordpreis von 20 Millionen Euro ist das „Selbstbildnis gelb-rosa“ von Max Beckmann am 1.12. versteigert worden. Damit ist es das teuerste Kunstwerk, das jemals in Deutschland unter den Hammer kam. Doch was macht die Arbeiten von Max Beckmann so wertvoll?

„Selbstbildnis gelb-rosa“ entsteht unter ängstigenden Bedingungen

Das „Selbstbildnis gelb-rosa“ entstand 1943 im Amsterdamer Exil unter ängstigenden Bedingungen. Der von den Nationalsozialisten verfemte Maler Max Beckmann und seine Frau Quappi, der er das Selbstbildnis schließlich schenkte, waren 1937 aus Deutschland ausgereist. Wer heute vor dem Gemälde steht, ist fasziniert. Auktionator Markus Krause erklärt die Begeisterung für das Bild wie folgt:

„Es hat eine solche Präsenz, es hat eine solche Ausstrahlung, es hat so eine Ruhe und so eine Selbstbewusstheit des Künstlers, die hier rüberkommt. Er ist tatsächlich wie so ein Fürst, der aber quasi nicht über die Welt herrscht, sondern eigentlich über sich selbst.“

Ausstellung in der Pinakothek der Moderne Reisen: Das Leitmotiv in Max Beckmanns Leben

Max Beckmann war „ein Wanderer, ein Flaneur, ein Exilant“, deshalb ziehe sich das Reisen und der Aufbruch wie ein roter Faden durch sein Werk, sagt Oliver Kase. Er kuratiert die Ausstellung „Departure“ an der Münchner Pinakothek der Moderne. Ganz bewusst will die Ausstellung Anknüpfungspunkte an unsere Gegenwart mit Krieg und Flucht nutzen, um das Werk eines der beliebtesten und bedeutendsten Künstler der klassischen Moderne neu zu erschließen.

SWR2 am Morgen SWR2

Kunstmarkt Max Beckmann-Selbstbildnis geht in Berlin für 23 Millionen Euro in Auktion

Mit Max Beckmanns „Selbstbildnis gelb-rosa“ steht der Kunstmarkt vor einer spektakulären Auktion in Berlin. Das 1943 entstandene Werk des Malers und Bildhauers hat nach Angaben vom 21. Oktober einen Schätzwert von umgerechnet gut 23 Millionen Euro.

STAND
AUTOR/IN
Maria Ossowski