Bitte warten...
Konzert Kit Armstrong und das Orchester Akademie für Alte Musik Berlin

Wenn die Chemie stimmt BASF Ludwigshafen

Als Industriegigant ist die BASF als Global Player weltweit aktiv. Dass die Kultur der Welt regelmäßig mit Glanzlichtern im Rhein-Neckar-Gebiet erstrahlt, ist nicht zuletzt auch der Kulturförderung der BASF zu verdanken. Mit mehr als 60 Konzerten pro Jahr ist auch der Kalender der kommenden Saison 2019 prall gefüllt; Spielstätte ist häufig das werkseigene Feierabendhaus in Ludwigshafen, das eine lange Veranstaltungstradition besitzt. Kulturförderung durch die BASF gibt es seit fast 100 Jahren: Am 30. November 1921 markierte das erste Konzert des Landessinfonieorchesters Pfalz und Saarland die Geburtsstunde des Kulturprogramms der Badischen Anilin- und Soda-Fabrik. Bald schon kamen große Künstler: Claire Dux wurde von Carl Bosch eingeladen und tritt 1926 auf, Wilhelm Furtwängler ist 1930 mit den Berlinern Philharmonikern zu Gast, Richard Strauss wird 1930 der noch junge Yehudi Menuhin vorgestellt. Nach dem Krieg wurde das Feierabendhaus 1952 wiedereröffnet. Der alte Glanz kehrte zurück und Zeitgenössische Musik war bei der BASF bereits zu einem Zeitpunkt vertreten, als sie vielerorts noch als Publikumsschreck verschrien war. Und so finden sich in der Geschichte prominente Namen wie Luigi Nono, Philip Glass, Wolfgang Rihm, Hans Werner Henze u.a. Der Blick auf die letzten Jahre macht zudem deutlich, dass die BASF mittlerweile weit über die klassische Musik und die eigenen Veranstaltungen hinaus geht. Mit den Kooperations- und Sponsoring-Projekten hat das Unternehmen ein neues Kapitel aufgeschlagen. Auch die Bildende Kunst, die zeitgenössische Fotographie, Film und Tanz profitieren seither von der Kulturförderung des Unternehmens. Die großen Ausstellungs-Kooperationen mit dem Wilhelm-Hack-Museum (unter anderem Miró, Blauer Reiter, Surrealismus) gehören mittlerweile ebenso dazu wie die Kooperation mit Enjoy Jazz und die Kooperation mit dem Theater im Pfalzbau im Bereich Tanz. Außerdem fördert die BASF im Rahmen ihrer musikalischen Nachwuchsförderung junge Talente und unterstützt künstlerisch-pädagogische Projekte. Die BASF SE leistet mit ihrem gesellschaftlichen Engagement einen positiven Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Metropolregion Rhein-Neckar.


Information unter: www.basf.de/kultur

Weitere Themen in SWR2