Itamar Erez (Foto: Wolfgang Vogt)

Vielfalt, aber nicht Allerlei Kulturzentrum franz.K

Kulturzentrum franz.K

Vielfalt, aber nicht Allerlei

Nur drei Gehminuten vom Hauptbahnhof Reutlingen entfernt liegt das soziokulturelle Zentrum franz.K. Der Name erinnert an das französische Kino, das einst in dem Gebäude als Teil des Foyers der französischen Garnision untergebracht war. Seit 2008 bietet der stimmig umgebaute Kinosaal neben viel Atmosphäre jährlich rund 350 Veranstaltungen für Menschen, die sich im Kopf und mit den Beinen bewegen und sich, gleich welcher Herkunft und Hautfarbe, (ein-)mischen wollen. So unterschiedlich wie die jährlich rund 50.000 kulturinteressierten Besucher*innen des franz.K sind, so bunt und vielfältig ist auch das Programm, das die Geschäftsführer Andreas Roth und Claudia Heldt zusammen mit ihrem engagierten Team immer wieder auf die Beine stellen: Rock-, Reggae-, HipHop-, Jazz- und tanzbare Weltmusik-Konzerte wechseln sich mit Lesungen, Podiumsdiskussionen, Poetry Slams, Theaterstücke aus der Off-Szene und anspruchsvollem politischen Kabarett ab. Auch audiovisuelle Kunstformen mit elektronischen Licht-, Bild- und Tonkompositionen können hier erlebt werden und das eine oder andere, das unter all diese Begriffe doch nicht passt.

Im Reutlinger Herbst präsentiert das Kulturzentrum franz.K keine Weine, dafür aber dieses Jahr Fado mit Carminho, der großen Stimme Portugals, und Gerd Dudenhöffer, der Heinz Becker spielt. Auch Kabarettistin und Schauspielerin Luise Kinseher ist mit ihrem Programm „Mamma Mia Bavaria“ zu Gast und in der „Nacht der Gitarren“ treffen sich die weltbesten Akustikgitarristen zum musikalischen Austausch. Neugierig geworden? Dann einfach vorbeischauen.

Weitere Informationen: franzK.net

Text: 1.580 Zeichen (mit Leerzeichen)

STAND