Haupteingang des Museums LA8 (Foto: Foto: Henrik Elburn  -)

Museum für Kunst und Technik des 19. Jahrhunderts Museum LA8 in Baden-Baden

Das Museum LA8 an der Lichtentaler Allee in Baden-Baden ist einzigartig innerhalb der Museumslandschaft Deutschlands. Es widmet sich den Wechselwirkungen von
Kunst und Technik im 19. Jahrhundert. Thematisiert werden Bereiche wie die Fotografie, die frühen visuellen Massenmedien, Tourismus, das Papiergeld, aber auch soziale
Entwicklungen: die Kindheit, die Kleinfamilie oder die Einführung der Schulpflicht. Die Revolutionen in der Kunst, die großen technischen Erfindungen und vieles in unserer gegenwärtigen Zeit Vertrautes hat seinen Ursprung im 19. Jahrhundert. Eisenbahn, Auto, Flugzeug, Telefon wären ohne diese Epoche nicht denkbar. In halbjährlich wechselnden Themenausstellungen wird deutlich, wie aktuell und wie nah uns das vorletzte Jahrhundert in vielem ist. Das Begleitprogramm zu den Ausstellungen vertieft mit Workshops für Kinder, Lesungen und Vorträgen die lebendige Begegnung mit diesem Jahrhundert, in dem zum Beispiel Humboldt und Napoleon, Marx und Rothschild, Nietzsche und Bismarck, Liebig und Daimler lebten und wirkten. Das Museum ist Teil des ebenfalls im März 2009 von der GRENKE-Stiftung eröffneten Kulturzentrums LA8 im historischen Anwesen an der "Museumsmeile", der Lichtentaler Allee. Das Museum LA8 feiert also in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen.

Bis zum 8. September 2019 läuft noch die Jubiläums-Ausstellung "SCHEIN ODER SEIN. Der Bürger auf der Bühne des 19. Jahrhunderts" in Kooperation mit dem Theater Baden-Baden. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts wurden die Hoftheater nach und nach durch Stadttheater ersetzt. Die Bühnenstücke handelten nun auch vom Alltag, von der Gegenwart, von normalen Bürgern. Die Ausstellung thematisiert die Kunst und Technik des eindrucksvollen Auftritts im 19. Jahrhunderts. Zu sehen sind Gemälde von Anselm Feuerbach, Carl Gehrts sowie Theaterkarikaturen von Honoré Daumier, historische Bühnenentwürfe und -requisiten, architektonische Modelle exemplarischer Theaterbauten, künstlerische und alltagspraktische Produkte der neuen Kulturtechnik der Selbstdarstellung und zeittypische Atelierfotografien, auf denen manchmal nicht zu unterscheiden ist, ob sich ein Schauspieler in seiner Bühnenrolle oder ein Bürger in seiner Alltagsrolle für die Kamera inszenieren.

Weitere Informationen unter www.museum.la8.de

STAND