Bitte warten...

Neu im Kino: Wildes Herz von Charly Hübner Punk und Heimat

Kulturthema am 11.4.2018 von Daniel Stender

Charly Hübner ist das Gesicht des Polizeirufs aus Rostock, der Kommissar, den er hier spielt, ist ehrlicher Charakter und bulliger Typ zugleich. Mecklenburg-Vorpommern liegt Hübner, geboren in Neustrelitz, offenbar am Herzen. Auch wenn der Schauspieler nach der Schule schnell von hier fort nach Berlin wollte. Wer will schon in einer Gegend leben, in der die einzige lebendige Szene die der Neonazis ist? Jan Gorkow genannt Monchi lebt gern im Nordosten, zusammen mit seiner Band Feine Sahne Fischfilet engagiert er sich gegen rechts.

Charly Hübner zeigt in "Wildes Herz" keinen Avantgarde-Punk. Feine Sahne Fischfilet haben mit musealisierten Ikonen wie Johnny Rotten oder Viviane Westwood so viel zu tun wie Hansa Rostock mit Real Madrid – beide gehören vielleicht ins gleiche Universum, sind aber Lichtjahre voneinander entfernt. 

Dorfpunks mit Freude am Landleben

Mochi Gorkow und seine Band sind Dorfpunks, sie zelebrieren die einfachen Freuden des Landlebens. Also, saufen und singen, Randale und Lagerfeuer. Charly Hübners Film erzählt überraschend leise von einer lauten Band und ihrem Sänger.


Punk und Heimat

Man sieht Gorkows walfischartigen Leib wie er ins Wasser der Ostsee und in die Arme der Fans bei Konzerten springt, wie er sich sündenstolz auf die selbstbewusste Wampe klopft. Und gleich wird klar: Optimierung und Leistungszwang haben hier keinen Platz. Hier geht es um Freiheit und - um Heimat.

Auch das ist auf den ersten Blick überraschend: Der Punker Gorkow hat eine Heimat. Vielleicht keinen Staat, aber Eltern, Freunde, Ostseestrand. "Wildes Herz" ist eine Heimatdoku, Hübner begleitet seinen Protagonisten, zeigt Gorkow als Kind, spricht mit den Eltern und der Grundschullehrerin.

1/1

Kinostart 12.4.

Wildes Herz von Charly Hübner

In Detailansicht öffnen

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte ist hier eine Band entstanden, die etwas zu sagen hat und das sehr laut. FEINE SAHNE FISCHFILET um Jan "Monchi" Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland.

Ein kleines Dorf in den Weiten Mecklenburgs. Geprägt vom politischen Wandel der letzten Jahrzehnte ist hier eine Band entstanden, die etwas zu sagen hat und das sehr laut. FEINE SAHNE FISCHFILET um Jan "Monchi" Gorkow ist heute eine der erfolgreichsten Punkbands in Deutschland.

In der Idylle Vorpommerns ist Jan Gorkow in den neunziger Jahren in der gesellschaftliche Leere aufgewachsen, die sich dort immer breiter machte.

Lokalpatriot, Rebell, Vorpommer – Jan "Monchi" Gorkow erfindet mit seiner Musik das Landleben ganz neu.

Der Schauspieler und gebürtige Mecklenburger Charly Hübner erzählt die Geschichte dieses jungen und wilden Lebens zwischen stürmischem Punk-Furor und energischem Lokalpatriotismus, zwischen Rock am Ring und wellenschlagender Wahlkampftour.

Zwischen Punk-Furor und Lokalpatriotismus: Feine Sahne Fischfilet-Bassist Kai Irrgang.

Mit der Kapelle über das Land ziehen – JFEINE SAHNE FISCHFILET ist kein Ort zu klein, wenn es heißt, sich dort gegen Nazis zu stellen.

Für Monchi, Olaf, Christoph, Kai, Köbi und Max ist Bleiben oder Gehen die wesentliche Frage in ihrer Musik.

Sympathisch und banal

Das ist sympathisch und banal zugleich – auch musikalisch. Der Musikjournalist Jens Balzer hat die Musik von Feine Sahne Fischfilet vor Kurzem einmal mit der rechten Südtiroler Band Freiwild verglichen. Tatsächlich gibt es Ähnlichkeiten: einfache Wahrheiten, wenige Akkorde und die Liebe zur Region. Feine Sahne Fischfilet wären demnach Freiwild von links.

Aber das ist Feuilleton. Entscheidend ist: Die Region und die Jugendkultur aus der Gorkow und Charly Hübner stammen, ist von Neonazis dominiert. Mecklenburg-Vorpommern ist das Bundesland, in dem es "national befreite" Zonen gibt. Und in dem die AfD bei den letzten Landtagswahlen fast 21 Prozent erhielt. Gegen rechts zu sein, das ist hier nicht der Mainstream. Immer wieder wurde und wird die Band von Neonazis bedroht.

4:25 min | Do, 5.4.2018 | 18:40 Uhr | SWR2 Kultur aktuell | SWR2

Mehr Info

Doku über die Punkband Feine Sahne Fischfilet

Charly Hübner auf dem Regiestuhl

Sauvageot 7/ Hübner

Der Schauspieler Charly Hübner versucht sich erstmals als Regisseur. Seine Dokumentation über die Punkband Feine Sahne Fischfilet zeigt Widerstand gegen den Rechtsextremismus.

Vom Hooligan zum Sänger

Ihr antifaschistisches Alleinstellungsmerkmal hat die Band bundesweit berühmt gemacht. Dazu beigetragen hat vermutlich auch, dass Feine Sahne Fischfilet vor einigen Jahren im Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg Vorpommern aufgeführt wurden, auch weil sie von Gewalt gegen Polizisten sangen.

Gorkow war mal Hooligan, körperliche Gewalt gehörte damals zum Alltag. Heute ist das offenbar anders, so zeigt Hübners Film auch die Wandlung Gorkows vom Hooligan zum Sänger, der 2017 im Landtagswahlkampf Konzerte gegen rechts organisierte. Der sich also doch für die Demokratie einsetzt.

Heldengeschichte über unheroische Jungs vom Land

"Wildes Herz" erzählt also eine Heldengeschichte über unheroische Jungs vom Land. Andersherum gesagt: Frauen und Migranten gibt es in dieser Welt nur am Rande. Im Grunde machen hier ziemlich provinzielle Männer ziemlich weiße Musik. Aber wiederum andererseits: Was wissen südwestdeutsche Kulturjournalisten schon über die linke Subkultur in Vorpommern?

Weitere Themen in SWR2