Bitte warten...

Gespräch Tagesthemen-Moderatorin Pinar Atalay über die TV-Doku „Deniz Yücel“

Deniz Yücel, türkeikritischer Journalist des Springer-Verlages, ist vor gut einem Jahr aus einem türkischen Gefängnis entlassen worden. Über ein Jahr hatte er dort in Einzelhaft gesessen. Das Erdogan-Regimes machte ihm den absurden Vorwurf, ein Terrorist und Agent zu sein. Nach seiner Entlassung zog sich Yücel an einen geheimen Ort zurück.

Pinar Atalay, deutsch-türkische Moderatorin der ARD-Tagesthemen, traf ihn zu einem mehrtägigen Interview, dass die Basis einer TV-Dokumentation wurde: „Deniz Yücel. Wenn Pressefreiheit im Gefängnis landet“ wird am 15. April, 22.45 Uhr in der ARD ausgestrahlt und ist ein Jahr lang in der ARD Mediathek verfügbar. Im SWR2 Interview erzählt Pinar Atalay über ihre Recherchen und ihre Begegnung mit Deniz Yücel.

Pinar Atalay hat sich auf die Suche nach der wahren Geschichte gemacht, die hinter der Verhaftung und Entlassung von Deniz Yücel steckt. Sie hat neben Deniz Yücel auch den damaligen Außenminister Sigmar Gabriel sowie Verantwortliche des Springer-Verlages interviewt, die sich für die Freilassung des Journalisten engagierten.

Große Solidarität in Deutschland entscheidend

Während seiner Isolationshaft wusste Deniz Yücel nicht, ob er je wieder aus dem Gefängnis entlassen würde und hatte Angst, dass man ihn vergessen könnte. Andererseits erfuhr er über seinen Anwalt und seine Frau von der großen Solidarität in Deutschland.

„Ich habe den Eindruck, er ist immer noch der meinungsstarke Journalist, der er immer war. Aber natürlich braucht es seine Zeit nach einem Jahr Haft, auch diese Zeit zu verarbeiten. Und das tut er gerade, er hat ein Buch geschrieben darüber und ich habe aber auch gespürt bei dem Gespräch, dass noch viel Wut im Bauch ist.“
Pinar Atalay über ihre Begegnung mit Deniz Yücel.

Fall juristisch noch lange nicht abgeschlossen

Abgeschlossen ist der Fall Yücel noch lange nicht. Der Journalist ist zwar frei, bleibt aber weiter in der Türkei angeklagt. Ihm drohen mehrere Jahre Haft. Es ist unklar, ob er jemals wieder als freier Mann in die Türkei zurückkehren kann. 

Es falle Deniz Yücel schwer, nicht mehr in die Türkei reisen zu dürfen, so Pinar Atalay. Er wisse immer noch nicht, warum er überhaupt inhaftiert wurde und warum er wieder freigelassen wurde. Er sei sich keiner Schuld bewusst, reise aber auch auf Anraten seiner Anwälte zur Zeit nicht in die Türkei.

Pinar Atalay, Astrid Reinberger und Michael Höft haben einen Film über den unbequemen deutsch-türkischen Journalisten Yücel gemacht :
„Deniz Yücel. Wenn Pressefreiheit im Gefängnis landet“ wird am 15. April, 22.45 Uhr in der ARD ausgestrahlt uns ist ein Jahr lang in der ARD Mediathek verfügbar.

Weitere Themen in SWR2