Bitte warten...

Theater Altar-Spiel mit Schafen: "Lam Gods" am Schauspiel Stuttgart

Mit "Lam Gods" hat Regisseur Milo Rau eine Produktion nach Stuttgart gebracht, mit der er als neuer Leiter beim Niederländischen Theaters Gent gestartet ist. Im Mittelpunkt der Genter Altar der Brüder van Eyck aus dem 15. Jahrhundert. Milo Rau besetzt die Rollen mit Genter Bürgern und erzählt von Geburt und Tod, aber vor allem vom Leben. "Lam Gods" ist ein grandioses Altar-Spiel über das Verschwinden Gottes aus der Welt. Kunscht! hat den Schweizer Regisseur in Stuttgart getroffen.

Der Schweizer Regisseur Milo Rau in Stuttgart - ein Porträt

"Der derzeit wichtigste Theaterregisseur", der "radikalste Theatermacher..." Wenn die Rede von Milo Rau ist, überschlagen sich die Kritiker mit Lob und Superlativen.

Jetzt war der 42-jährige Schweizer auf Kurzbesuch in Stuttgart, um seine jüngste Produktion "Lam Gods" vorzustellen, eine Koproduktion mit dem Staatstheater Stuttgart, und um Werbung für sein neues Buch zu machen.

Milo Rau

Milo Rau

Kunscht! hat die Gelegenheit genutzt, um mit Milo Rau über seine Projekte zu sprechen: über das Theater der Zukunft und - über sich selbst... Wer ist der Mann hinter den Superlativen?

3:47 min | Sa, 4.5.2019 | 12:40 Uhr | SWR2 Journal am Mittag | SWR2

Mehr Info

Theater

Grandioses Altar-Spiel mit Schafen: "Lam Gods" am Schauspiel Stuttgart

Karin Gramling

Mit „Lam Gods“ bringt Regisseur Milo Rau eine Produktion nach Stuttgart, mit der er seinen Einstand als neuer Leiter des Niederländischen Theaters Gent gegeben hat. Im Mittelpunkt steht der Genter Altar der Brüder van Eyck aus dem 15. Jahrhundert. Milo Rau besetzt die Rollen mit Genter Bürgern und erzählt von Geburt und Tod, aber vor allem vom Leben. Einer der Genter Bürger ist der Schäfer Koen, der seinen Hütehund und fünf Schafe mitgebracht hat. „Lam Gods“ ist ein grandioses Altar-Spiel über das Verschwinden Gottes aus der Welt.


Weitere Themen in SWR2