Bitte warten...

Maren Kames bekommt den Anna-Seghers-Preis Multimediales Erstlingswerk

Kultur Regional am 27.11.2017 von Anke Sprenger

Der Anna-Seghers-Preis wird jedes Jahr an noch weniger bekannte Schriftsteller aus dem deutschsprachigen und lateinamerikanischen Raum vergeben. Bisherige Preisträger sind zum Beispiel: Gioconda Belli aus Nicaragua oder den Büchner-Preisträger Jan Wagner. Am 25.11.2017 wurde der Anna-Seghers-Preis an die 33-jährige Schriftstellerin Maren Kames verliehen. Unsere Autorin Anke Sprenger war bei der Preisverleihung dabei und stellt die Autorin und ihr multimediales Erstlingswerk vor.

Warten auf Schwäne

"Zu gleichen Teilen bin ich der Landschaft ausgesetzt. Die Landschaft mir. Von Zeit zu Zeit weiß man dem Gebiet nicht beizukommen. Ich bin dem Weiß überlassen. Wie das Weiß mir überlassen ist. Man droht, sich alle paar Kilometer zu verlaufen. Hier bin ich der Angst ausgesetzt. Hier ist die Angst ausgesetzt."

Sätze und Satzfetzen aus Maren Kames‘ literarischem Debüt "Halb Taube halb Pfau". Es ist eine verdichtete Collage all ihrer Arbeiten aus den vergangenen Jahren. Sätze wie - "Ich habe einen See in den Hof geworfen" oder "Ich stehe hier und sammele den restlichen Regen. Stehe hier, halte meine offene Hand in den Regen, warte auf Schwäne." ... evozieren Bilder wie Schollen, die im Wasser auftauchen und dann wieder verschwinden. Maren Kames‘ Sprache ist musikalisch und rhythmisch. Ja, es ist eine lyrische Sprache und dennoch ist es nie eine klassische Gedichtform. Maren Kames versteht ihre Texte eher so: "Also, ich würde sagen, man könnte es am ehesten Partitur nennen, weil es so viele musikalische Phoneme drin hat. Der Klang, dann die Variation von Tempo. Wann beschleunige ich, wann werde ich langsamer. Der Text wird dünn wie eine Melodielinie, dann breitet er sich aus wie der Satz einer Sinfonie."

Musik mit Worten schreiben

Eine Schriftstellerin, die ihre Wurzeln im Klavierspiel hat. Aufgewachsen in Überlingen und Stuttgart, studierte sie Kulturwissenschaften und Schreibkunst in Tübingen, Leipzig und Hildesheim. Auch heute lässt sie die Musik nicht los.

"Ich habe sehr lange Klavier gespielt. Und das aber nie professionell machen wollen. Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre Musik wahrscheinlich die größere Inspirationsquelle. Im Prinzip wie: Musik mit Worten schreiben."

Buchcover Maren Kames: Halb Taube, halb Pfau

Buchcover Maren Kames: Halb Taube, halb Pfau

Schillernde Effekte

Besondere Textinhalte spiegeln sich auch im Drucksatz wieder. Einzelne Zeilen gehen zuweilen über zwei Seiten, Seitenzahlen sind Fehlanzeige, zwischendurch immer wieder weiße Seiten, wechselnde Zeilenabstände, konsequente Verletzungen der Grammatikregeln. Maren Kames hat mit dem Secession Verlag für Literatur in Berlin den idealen Verleger für ihre Texte gefunden. So befand es auch ihr Juror und Laudator bei der Preisverleihung in Mainz, der Literaturkritiker Dirk Knipphals: "Es ist wirklich einfach nur großartig, dass sich hier ein Verlag dazu entschlossen hat, dieses Kunstwerk an Buch zu machen und offenbar Lust hatte, dabei alle Register zu ziehen. Das ist bei diesem Buch der Fall. Der Umschlag mit seinem schillernden Effekt."

... der mit dieser silber-grau-changierenden Seide das wiederkehrende Motiv vom Eis, von den Schneelandschaften oder vom Wasser aufgreift, "das dichte Papier, das satte Schwarz dieser klaren Schrift, die Links zu den Audiodateien auf Soundcloud, die man sich aufrufen kann."

Gedichte mit QR-Codes

Insgesamt zwölf Hörstücke hat Maren Kames für "Halb Taube halb Pfau" produziert und mit QR-Codes zugänglich gemacht. Damit eröffnet Kames eine weitere Dimension ihrer Texte:

"Es ist wirklich noch einmal wie eine zusätzliche Welt, die da auftaucht und die aber immer gegengeschnitten ist mit den subjektiven Ich-Texten und Stimmen aus dem Buch. Es ist eine, die sich total mit der Dimension vom Buch verschränkt, die greifen so ineinander, aber auf der anderen Seite ist es trotzdem so gearbeitet, dass man den Text auch ohne Smartphone und ohne die QR-Codes und die Audioebene erst mal lesen kann."

Maren Kames ist mit ihrem Erstlingswerk ein sprachliches Unikum und ein Schmuckstück der Buchkunst gelungen. Und ist somit eine würdige Preisträgerin der Anna –Seghers-Stiftung.


Info: Das Buch "Halb Taube halb Pfau" der Anna-Seghers-Preisträgerin Maren Kames ist beim Verlag Secession erschienen und kostet 35 Euro.

Weitere Themen in SWR2