Bitte warten...

Gespräch Skandal in Österreich: So prüften IT-Forensiker das Strache-Video auf Echtheit

Wie erkennt man, ob ein Video echt ist? Martin Steinebach vom Fraunhofer-Institut für IT-Sicherheit in Darmstadt hat das Strache-Skandalvideo mit seinem Team intensiv untersucht, bevor es veröffentlicht wurde. In SWR2 erklärt er, wie man dabei vorgeht und wie auch Laien Fälschungen im Internet erkennen können.

Fälschungen mit forensischen Methoden erkennen

Dass die Qualität von Fake-Videos immer besser werde, daran gibt es für Martin Steinebach keinen Zweifel. „Doch das bedeutet nicht, dass Fälschungen mit forensischen Methoden nicht erkannt werden könnten.“

Steinebach ist Experte im Erkennen von Internet-Fakes. Zusammen mit seinem Forschungsteam hat der IT-Forensiker am Fraunhofer-Institut für IT-Sicherheit in Darmstadt im Auftrag von „Spiegel“ und „Zeit Online“ das Strache-Skandalvideo auf Echtheit untersucht. In Österreich hat es eine Staatskrise ausgelöst und Vizekanzler Heinz-Christian Strache zu Fall gebracht.

Fakes hinterlassen Spuren

„Wenn Videos manipuliert werden, hinterlässt das immer Spuren“, sagt Steinebach in SWR2. Diese versteckten sich oft in den Meta-Daten eines Videos und seien somit für das ungeschulte Auge nicht immer sichtbar.

„IT-Forensiker untersuchen Abtastdaten, Auflösungen, Zeitstempel. Sind die zeitlichen Bezüge verifizierbar? Gibt es Unstimmigkeiten?“, sagt Steinebach.

Grobe Manipulationen und auch Indizien ließen sich ausschließen

Wenn in den Metadaten keine Veränderungen erkennbar seien, könne aber auch der Inhalt des Videos Aufschluss geben über seine Echtheit.

Ein deutliches Indiz für Fake gebe es dann, wenn Stücke fehlten oder nachträglich hineinkopiert worden seien. Das seien grobe Manipulationen. All dies hätten die Forscher beim Strache-Skandalvideo ausschließen können.

Copy/paste ist meistens Fake

Wer als Laie erkennen möchte, ob er es im Internet mit Fake-News zu tun hat, dem empfiehlt Martin Steinebach, Bilder einfach zu googeln. „Bei Fake-News werden Bilder häufig aus einem anderen Kontext herausgerissen.“

Sei das Bild früher schon einmal in einem anderen Kontext verwendet worden? Dann seien Zweifel an der Seriosität einer Nachrichtenquelle angebracht.

Weitere Themen in SWR2