Bitte warten...

Gespräch mit dem Vater und Autor Leander Scholz Wahlrecht, auch für die Kleinsten

Interview mit Leander Scholz am 30.07.2018

Es gibt nichts Revolutionäreres als eine Familie zu gründen!
Pete Townsend, Gitarrist von The Who

Diese Erkenntnis gilt zweifellos insbesondere für die direkt an diesem revolutionären Konzept Beteiligten. Leander Scholz, selbst Vater und Autor des Buchs „Zusammenleben. Über Kinder und Politik“, versteht die Familie als solidarischen Gegenentwurf zur Gesellschaft – und hält ihre Interessen für politisch unterrepräsentiert.

Als Leander Scholz Vater wurde, änderte sich sein Leben fundamental – nicht nur sein Alltag und sein Gefühlshaushalt, sondern auch seine Sicht auf die Welt. Er erfuhr, wie sehr sich die Tätigkeit der Fürsorge von unserem unermüdlichen Streben nach Erfolg unterscheidet.

In seinem persönliche gehaltenen Text schlägt er vor, dass wir uns von der Erfahrung der Elternschaft inspirieren lassen und ein an der Gemeinschaft orientiertes Selbstverständnis anstreben, das über Selbstverwirklichung hinausgeht.

Und er fordert ein Wahlrecht von Geburt an – denn wenn wir unsere Demokratie erneuern und über die Gegenwart hinausdenken wollen, müsste die Gesellschaft eine politische Repräsentation der Kinder ermöglichen. Familien und Familienpolitik würden dann eine größere Rolle spielen.

Cover des Buches "Zusammenleben. Über Kinder und Politik" von Leander Scholz

Leander Scholz

Zusammenleben. Über Kinder und Politik

Verlag:
Hanser Berlin
Produktion:
2018
Länge:
160 Seiten
Preis:
18,00 Euro
Bestellnummer:
ISBN 978-3-446-26045-0

Weitere Themen in SWR2