Bitte warten...

Die Vielfalt des muslimischen Lebens "Europas Muslime" - Arte Doku

Kulturthema am 11.4.2017 von Simone Schlosser

Die zweiteilige Dokumentation "Europas Muslime", wird am 11.04.2017 auf ARTE ausgestrahlt. Die Journalistin Nazan Gökdemir ist mit dem Schriftsteller und Islamkritiker Hamed Abdel-Samad zu einer Reise durch Europa aufgebrochen und hat mit Muslimen über ihre Religion gesprochen und diskutiert. Herausgekommen ist ein anspruchsvoller Dokumentarfilm, der die Vielfalt des muslimischen Lebens in Europa zeigt, sich jedoch zu oft in Diskussionen verliert, anstatt den Menschen gegenüber in den Blick zu nehmen, sagt Simone Schlosser. Zu sehen ist die ganze Dokumentation in der arte Mediathek.

"Europas Muslime" in der arte Mediathek

Das Berliner Maybachufer zwischen Kreuzberg und Neukölln. Zweimal in der Woche ist hier Markt. Hier beginnt die Europareise von Hamed Abdel Samad und Nazan Gökdemir. Und sie beginnt mit einer, in den letzten Jahren oft gestellten Frage: der Kopftuchfrage.

Die Journalistin Nazan Gökdemir und der renommierte Islamkritiker und Schriftsteller Hamed Abdel-Samad

Der Schriftsteller Hamed Abdel-Samad und die Journalistin Nazan Gökdemir gingen mit vielen Fragen, vielen Ansichten, viel Unsicherheit und einer Menge Gesprächsbedarf auf ihre Reise. Was wissen wir heute eigentlich über den Islam und die Muslime? Wie leben sie? Welche Rolle spielen Tradition, Glaube, Regeln, Familie und Politik?

Differenzierter Einblick

Gekonnt bindet sich Nazan Gökdemir einen modernen Miniatur-Turban. Die Verkäuferin hinter dem Stand lächelt. Sie selbst ist eine gläubige Muslima mit traditionellem Kopftuch. Unter den drei entwickelt sich ein offenes Gespräch über muslimisches Leben in Berlin: Die Verkäuferin berichtet aus ihrem Alltag als Mutter von zwei Töchtern. Hamed Abdel Samad ergänzt durch eigene Erfahrungen. Ein differenzierter Einblick in das Leben einer muslimischen Familie in Berlin. Genau das, was die beiden Macher erreichen möchten:

"Wir wollten mit dieser Dokumentation auch zeigen: Muslime sind vielfältig und natürlich gibt es da auch Widersprüche, und diese Widersprüche aufzuzeigen bzw. dem Zuschauer auch einen gewissen Aha-Effekt heraus zu locken, das war uns auch schon wichtig.", erklärt die Journalistin Nazan Gökdemir im Gespräch über die Dokumentation.

Der Schriftsteller Hamed Abdel-Samad

Der Schriftsteller Hamed Abdel-Samad während der Dreharbeiten

Reise durch Europa

"Wir hatten in Brüssel einen Polizisten, der uns durch die Brüsseler Viertel geführt hat, unter anderem auch durch Molenbeek, und ein gläubiger Moslem ist, aber säkular eingestellt ist, und der ganz normal über seine Religion gesprochen hat und auch Kritik am Islam ausgeübt hat."

Doch dieser offene Austausch gelingt nicht immer. Gerade in Deutschland reagieren viele Muslime zurückhaltend auf den Islamkritiker Hamed Abdel Samad.

Nazan Gökdemir: "Da gab es einige, die bereit waren und andere, die sich diesem Gespräch entzogen haben, weil sie gesagt haben, mit Herrn Abdel Samad möchte ich nichts zu tun haben. Der hat Thesen, die kann er zwar haben, aber die kann ich auf gar keinen Fall unterstützen, und ich bin nicht bereit, darüber zu sprechen oder ihm zu begegnen."

Die Journalistin Nazan Gökdemir und der renommierte Islamkritiker und Schriftsteller Hamed Abdel-Sama sprechen mit der Autorin Sineb El Masrar ("Muslim Girls") über Emanzipation im Islam.

Mit der Autorin Sineb El Masrar ("Muslim Girls") sprachen Nazan Gökdemir (re.) und Hamed Abdel-Samad (li.) über Emanzipation im Islam.

Negativität in den Diskussionen

Andere die sich dem Gespräch stellen, fühlen sich von ihm überrumpelt. Eine Begegnung mit jungen Muslimen in Berlin verläuft konfrontativ. Die Aufnahmen sprechen für sich: Auf der einen Seite die Jugendlichen, auf der anderen der Islamkritiker Hamed Abdel Samad. Unverständnis auf beiden Seiten.

"Der Islam in Berlin basiert nicht darauf, dass es Extremisten gibt. Oder Leute, die Leute wie Sie bedrohen. - Was sind die anderen Themen? - Das Leben miteinander... Warum können wir nicht darüber reden, dass 500.000 Muslime in Berlin sind und dass wir keine Probleme haben miteinander. Gerade ist eine Frau mit Kopftuch, mit Handy drinne vorbei gelaufen... - Aber ist das nicht eine Selbstverständlichkeit? Muss man das noch thematisieren? - Ich finde es problematisch, dass man als Muslim bei diesen ganzen Diskussionen immer diese Negativität spürt..." (Film-Szene)

Vielfalt des muslimischen Lebens

Die zweiteilige Dokumentation hat einen hohen Anspruch: Nazan Gökdemir und Hamed Abdel Samad möchten über den Tellerrand schauen. Den Islam aus der Perspektive der Menschen beleuchten, einen Unterschied machen zwischen Ideologie und Glauben. Ein Vorhaben, das nur teilweise gelingt. Immer wieder verlieren sich die beiden in eigenen Diskussionen, anstatt sich auf den Lebensalltag ihrer Gegenüber einzulassen. Sehenswert ist die Europareise trotzdem, weil sie zeigt, die Vielfalt muslimischen Lebens in Europa ist groß. Genauso wie der Gesprächsbedarf darüber.

Weitere Themen in SWR2