Bitte warten...

Ausstellung Art Basel 2019 – Highlights der größten Kunstmesse der Welt

Kunst, Kohle, Promis und ein riesiger Sneaker – was bietet die weltweit größte Messe für zeitgenössische Kunst, die „Art Basel“ in diesem Jahr? Kunscht! macht einen Rundgang. Bis 16.6. präsentieren in Basel rund 300 internationale Galerien Arbeiten von über 4000 Künstlern.

4:47 min | Do, 13.6.2019 | 22:45 Uhr | Kunscht! | SWR Fernsehen

Mehr Info

Kunstmesse

Ein Rundgang auf der Art Basel

Kunst, Kohle, Promis und ein riesiger Sneaker! Was bietet die Mega-Kunstmesse "Art Basel" in diesem Jahr? Kunscht! macht einen Rundgang!

1/1

Bilder

Das bietet die Kunstmesse Art Basel 2019

In Detailansicht öffnen

Ein goldenes Gemälde von Rudolf Stingel (Untitled 2012), ausgestellt von der Galerie Lévy Gorvy, im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar.

Ein goldenes Gemälde von Rudolf Stingel (Untitled 2012), ausgestellt von der Galerie Lévy Gorvy, im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar.

Eine Solopräsentation von Alighiero Boetti bei der italienischen Galerie Tornabuoni Art: Diese großen Landkarten ließ der Künstler in den 70er Jahren von afghanischen Frauen knüpfen. Am zweiten Messetag waren schon zwei der Wandteppiche verkauft – für 2,3 bzw. 1,7 Millionen Euro.

Eine Zeichnung von Pablo Picasso aus dem Jahr 1969, „Homme au turban et nu couché“, angeboten von der Galerie Lévy Gorvy.

Auch diese Plastik von Bruce Nauman kommt von der Galerie Lévy Govry: „Hand Pair“ von 1996.

„Everybody is full of shit“ von Mel Bochner (2018) - geätztes und versilbertes Glas - von der Galerie TWO PALMS.

Diese Schneekugel hat den Titel „Reason (or Winter)“ und kommt von der Objektkünstlerin Bethan Huws (2018) – Acrylglobus, Keramikurinal, Wasser, Styropor, Plexiglas, Elektromotor, Metall und Aluminium auf Rädern, im Angebot der Schweizer Galerie Tschudi.

Auch die Düsseldorfer Galeristin Iris Kadel, die mit ihrer Galerie in Karlsruhe begann, stellt auf der Art Basel aus.

Ein gern fotografiertes Objekt der Messe: Der bronzene Sonnenkreis „the sun“ (2018) des Schweizer Künstlers Ugo Rondinone bei der Galerie Gladstone, New York.

Der New Yorker Performancekünstler Sisley Xhafa hat den Kubaner Raúl Postillo Zamá (77, rechts) für die Messe nach Basel geholt und inszeniert ihn vor seiner nachgebauten Wellblechhütte: „ovoid solitude“ (2019).

Die Superstars der Kunstszene sind auf der Art Basel zahlreich vertreten: Jeff Koons, „Untitled“.

Die Galerie Goodman aus Johannesburg stellt Kapwani Kiwanga aus: „Flowers for Africa“ (2019)

Die Galerie Meyer Riegger aus Karlsruhe präsentiert wieder starke Malerei von Miriam Cahn.

Urs Fischer gibt es bei der Galerie Sadie Coles HQ aus London: „Wachsobjekt ohne Titel“

Ebenfalls Urs Fischer, „Wachsobjekt ohne Titel“ bei Sadie Coles HQ, London.

Diese Alicja Kwade-Skulptur von 2019 hat die Berliner Galerie König für EUR 260.000 verkauft – Trans-For-Men 6 (Fibonacci).

Auf dem Vorplatz der Art Basel zeigt die rumänische Performance-Künstlerin Alexandra Pirici "Aggregate", eine Live-Choreographie mit über 60 Darstellerinnen und Darstellern, die sich inmitten des Publikums bewegen.

Der Messestand der Zürcher Galerie Gmurzynska. „Hinter manchen großen Sammlern stehen auf der Art Basel mittlerweile drei Kunstberater“, sagt deren Galerist Mathias Rastorfer gegenüber SWR2.

Die Berliner Galerie Société ist auf digitale Kunst spezialisiert. Sie stellt erstmals im Hauptsektor der Art Basel aus.

Diese Werke stellt die Pariser Galerie Perrotin aus.

Anna und Bernhard Blume - „Im Wald“ (1986-1991), von der Berliner Galerie Buchmann.

Dieses großformatige Kunstwerk präsentiert die Berliner Galerie neugerriemschneider: Pae White - „foreverago“ (2017).

Auch Virtual Reality gibt es auf der Art Basel. Die Multimedia-Installation „Nøtel“ von Lawrence Lek führt mit der VR-Brille durch das Hotel der Zukunft. Galerie Sadie Coles HQ, London.

Ein riesiger Turnschuh: „Big Sneaker (The Nineties)“ (2001) von Olaf Nicolai bei der Galerie Eigen + Art aus Berlin.

„Laundry“ (2019), die umgebaute Waschanlage des Künstlers Daniel Knorr (im Bild) besprüht Autos mit Farbe, statt sie zu waschen. Die Fahrzeugmodelle bestehen aus Leinwänden und Keilrahmen.

Gleich acht Filme in schwarz-weiß sowie 39 Fotografien und Papierarbeiten der feministischen US-Performancekünstlerin Martha Wilson zeigt die Galerie mfc-michèle didier aus Paris: „Halifax Collection“ (1971-1974).

Weltweit größte Messe für zeitgenössische Kunst

4000 Künstler, 300 Galerien aus 30 Ländern und riesige Ausstellungsflächen: die Art Basel ist die weltweit größte Messe für zeitgenössische Kunst. Wer hier in den nächsten vier Tagen Kunst sehen und entdecken will, braucht gutes Schuhwerk und viel, ganz viel Zeit.

4:10 min | Di, 11.6.2019 | 18:40 Uhr | SWR2 Kultur aktuell | SWR2

Mehr Info

Gespräch

„Die Art Basel ist politischer geworden“ – die Highlights der Kunstmesse

Susanne Kaufmann

4000 Künstler, 300 Galerien aus 30 Ländern und riesige Ausstellungsflächen: die Art Basel ist die weltweit größte und bedeutendste Messe für zeitgenössische Kunst. Vom 13. – 16. Juni ist die Messe der breiten Öffentlichkeit zugänglich, Journalisten dürfen schon früher hinein. „Es sind wirklich alle da, alle großen Galerien und Künstler, alles was Rang und Namen hat auf dem internationalen Kunstmarkt“, sagt Susanne Kaufmann. Die SWR2-Kunstexpertin schildert ihre persönlichen Highlights im Gespräch.

So viel Kunst wie sonst nirgends

Denn so viel Kunst gibts sonst nirgends . Die Art Basel gilt als die Königin der Kunstmessen, eine Schatzkammer der Superlative: die größten Kunstwerke aller Zeiten - auf der Art Unlimited. Die teuersten Kunstwerke weit und breit, gerne schon mal im zweistelligen Millionenbereich. Und jede Menge Undercover-Promis, die im Séparée ihrer Sammlerleidenschaft frönen...

Kunscht! schnürt die Schuhe und durchwandert die Hallen und Kunst-Kojen auf der Suche nach Entdeckungen...

5:27 min | Do, 13.6.2019 | 12:33 Uhr | SWR2 Journal am Mittag | SWR2

Mehr Info

Gespräch

„Blinder Galerist“ Johann König: Wie man mit Kunst handelt, ohne sie zu sehen

Rainer Volk

Schon vor dem Abitur hat er seine erste Kunstgalerie eröffnet, heute gehört der 37-jährige Johann König zu den erfolgreichsten Galeristen Deutschlands – obwohl er durch einen Unfall in seiner Jugend fast erblindet ist. Das wussten nur wenige, bis er darüber ein Buch veröffentlicht hat: „Blinder Galerist“. „Ich möchte Menschen animieren, sich Sachen zu trauen, auch wenn sie unvernünftig erscheinen“, sagt der 37-Jährige in SWR2.

Weitere Themen in SWR2