Bitte warten...

Neues Buch von ARD-Moderatorin Anja Reschke Haltung zeigen? Dürfen Sie das überhaupt?

Wenige Journalistinnen werden so angefeindet wie Panorama-Moderatorin Anja Reschke. Nach Kommentaren in den tagesthemen, beispielsweise zur Flüchtlingskrise, wurde sie vielfach beleidigt und erhielt Morddrohungen. Über ihre Erfahrungen hat sie jetzt ein Buch geschrieben: "Haltung zeigen" und spricht darüber im SWR2 Interview.

Dürfen Journalisten das? Eine Haltung haben?

Gefühlt einmal täglich werde ihr das von Kritikern oder Pöblern vorgeworfen, sagt Anja Reschke: Dass sie es überhaupt wage, eine eigene Meinung zu vertreten. Dass sie tatsächlich so etwas wie eine Haltung habe.

Oft, so Anja Reschke, argumentierten dann Kritiker ihr gegenüber mit dem berühmten Ausspruch von Hanns Joachim Friedrichs: dass sich ein Journalist nicht mit einer Sache gemein mache, auch nicht mit einer guten.

"Hanns Joachim Friedrichs war mitnichten ein Mann ohne Haltung"

Friedrichs habe das jedoch im Zusammenhang mit Katastrophen gesagt, über die man im Fernsehen berichten müsse, ohne künstliche Betroffenheit zu zeigen. Anja Reschke: "Hanns Joachim Friedrichs war mitnichten ein Mann ohne Haltung."

Haltung sei dabei etwas sehr viel Tieferes als eine Meinung, so Anja Reschke. Die ersten neun Artikel des Grundgesetzes seien für sie Ausdruck einer demokratischen Grundhaltung. Oft vermisse sie eine entsprechend klare Positionierung von Politikern, zum Beispiel in der Auseinandersetzung mit der AfD.

Cover zu Anja Reschke: Haltung zeigen!

Anja Reschke

Haltung zeigen!

Verlag:
Rowohlt
Länge:
96 Seiten
Preis:
5 Euro
Bestellnummer:
978-3-499-63424-6

Weitere Themen in SWR2