Bitte warten...

Baden-Württembergische Theatertage Nach Streit in Konstanz: Baden-Baden veranstaltet Theatertage 2019

Die baden-württembergischen Theatertage 2019 werden in Baden-Baden stattfinden. Nach der kurzfristigen Absage von Konstanz hat der Gemeinderat der Kurstadt am Montagabend entschieden, als Veranstalter einzuspringen. In Konstanz hatten sich Theaterintendant und Gemeinderat zuvor zerstritten.

Entscheidung im Gemeinderat nach wenigen Minuten

Die Abstimmung im Baden-Badener Gemeinderat dauerte nur wenige Minuten – dann war entschieden. Die Kurstadt wird die Theatertage im Mai und Juni 2019 ausrichten.

Vor 14 Jahren waren die baden-württembergischen Theatertage schon einmal in der Stadt. Nun liegt die Herausforderung beim Theater Baden-Baden. Denn dort laufen ab jetzt alle Fäden für das landesweite Festival zusammen.

Die Intendantin des Theaters Baden-Baden, Nicola May, freut sich auf die Ausrichtung der Theatertage Baden-Württemberg 2019.

Die Intendantin des Theaters Baden-Baden, Nicola May, freut sich auf die Ausrichtung der Theatertage Baden-Württemberg 2019.

Baden-Baden ist dynamischer geworden

Baden-Badens Theaterintendantin Nicola May ist überrascht, dass der Gemeinderat sich sofort für die Theatertage entschlossen hat: „Als wir 2005 Veranstalter waren - das war meine erste Spielzeit hier -, war das Klima geprägt von Geldsorgen oder Geldnöten. Das steckte mir immer noch etwas in den Knochen, aber ich glaube, Baden-Baden ist in der letzten Zeit einfach ein wenig offener und dynamischer geworden.“

Das Theater Baden-Baden richtet die baden-württembergischen Theatertage 2019 aus.

Das Theater Baden-Baden richtet die baden-württembergischen Theatertage 2019 aus.

Gesamtkosten: 336.000 Euro

So hat der Gemeinderat in einer Schnellentscheidung die notwendigen 90.000 Euro Zuschuss bewilligt. Das baden-württembergische Theaterfestival wird insgesamt rund 336.000 Euro kosten. Die Hälfte davon bezahlt das Land, den Rest trägt der Bühnenverein.

Für das Geld gibt es aber auch viel zu sehen. An zehn Tagen treffen sich alle baden-württembergischen Stadt-, Landes- und Staatstheater in der Kurstadt und zeigen jeweils eine Produktion im Abendspielplan.

Der Intendant des Theaters Konstanz, Christoph Nix

Der Streit um seine Vertragsverlängerung hatte die Verlegung der Theatertage erforderlich gemacht: Der Konstanzer Theaterintendant Christoph Nix hatte die Ausrichtung der Theatertage in der Konzilsstadt abgesagt.

Schnelle Organisation erforderlich

Bei Theaterintendantin Nicola May laufen jetzt alle Drähte heiß. Denn nun müssen die baden-württembergischen Theatertage mit Inhalten gefüllt werden. Ein Motto muss her, und auch verschiedene Spielorte müssen bei der Stadt angefragt und reserviert werden. Keine leichte Aufgabe, vor allem weil die Zeit drängt.

Begeisterung im Theater Baden-Baden

In einem guten Jahr soll es schließlich losgehen. Nicola May: „Ich habe mich, als sich die Gelegenheit auftat, einfach mal reingeworfen und zu meiner Freude entdeckt, dass auch die städtischen Gremien der Sache aufgeschlossen gegenüberstehen. Für das Haus glaube ich schon, dass das ganze Team begeistert ist und sich auch darauf freut. Aber natürlich haben wir auch eine Menge Respekt vor der Aufgabe, die Orte zu suchen. Die Planung ist ja etwas, was man normalerweise früher anfängt.“

Wichtiger Austausch der Theater

Die Theatertage Baden-Württemberg sind wie eine Art Leistungsschau der Bühnen. Alle zwei Jahre können die Theatermacher in wechselnden Städten im Land zeigen, was sie können. Nicola May: „Für die Theatermacher und auch mich ist es natürlich schön, den Zuschauerinnen und Zuschauern die Möglichkeit zu bieten, vielleicht auch ein bisschen zu vergleichen. Wie ist unser Theater Baden-Baden im Vergleich zu anderen Häusern, was ist das Stilbildende, was ist anders, was sind Anregungen oder neue Dinge, die man da erfährt. Für die Stadt ist es natürlich attraktiv, dass auch das Land hinguckt.“

Ein großer Vorteil für Nicola May ist es, dass sie die Theatertage im Jahr 2005 schon einmal in der Kurstadt ausgerichtet hat. Von diesen Erfahrungen kann sie nun profitieren.

Weitere Themen in SWR2