Bitte warten...
1/1

Kinostart: 17.8.

Träum was Schönes von Marco Bellocchio

Doch dann verliert er ganz plötzlich seine Mutter (Barbara Ronchi).

Massimo kann nicht begreifen, was an jenem Morgen passiert ist.

Auch noch 40 Jahre später, als Erwachsener (Valerio Mastandrea), beschäftigt ihn das Schicksal seiner Mutter.

Dieses Trauma hat sein Leben für immer verändert. Er meidet persönliche Beziehungen und Bindungen aller Art, versucht die Welt auf Abstand zu halten.

„Der Film 'Träum was Schönes' basiert auf Massimo Gramellinis Roman 'Fai Bei Sogni', der eine der erfolgreichsten Veröffentlichungen Italiens der vergangenen Jahre war. [...] Diese Geschichte hat mich schwer und tief getroffen, weil ich viele Motive gesehen habe, die ich oft in Filmen behandelt habe: Familie, Mütter, Väter, das Zuhause in verschiedenen Zeitabschnitten über die letzten 30 Jahre, eine Zeit des radikalen Wandels in Italien. Die Veränderungen in Italien spielen sich buchstäblich vor Massimos Haus ab." Regisseur Marco Bellocchio (im Bild).
Der Film kommt am 17.8.2017 in die deutschen Kinos.

Weitere Themen in SWR2