STAND
AUTOR/IN

"Scardanelli" rekonstruiert die zweite Lebenshälfte des Dichters Friedrich Hölderlin. Es handelt sich um die Jahre seines "Wahnsinns" von 1807 bis 1843.

Kein Satz in dem Stück ist erfunden, alle Szenen, Dialoge und Zeugenaussagen beruhen auf überlieferten Berichten:

Hölderlin wird in einer Tübinger Klinik interniert und sieben Monate später mit der Diagnose "unheilbar wahnsinnig mit einer Lebenserwartung von drei Jahren" dem Schreinermeister Ernst Zimmer zur Pflege übergeben.

In dessen Handwerkerhaus lebt der Dichter weitere 36 Jahre, betreut von der Tochter, Lotte Zimmer, im Turmzimmer am Neckar, klavierspielend, zeichnend, weiterdichtend unter dem Namen "Scardanelli".

Die eigens für CD neu abgemischte Tonspur von Harald Bergmanns gleichnamigem Film von 2000 ist ein akustisch-poetisches Meisterwerk, das als Filmtonspur zum Hörspielkanon zählen sollte.

Harald Bergmann, geboren 1963 in Celle, lebt in Berlin. Zahlreiche, mit Preisen ausgezeichnete Filme, die Leben und Schaffen von Schriftstellern zum Thema haben, u. a. "Brinkmanns Zorn" (2007) über Rolf Dieter Brinkmann oder "Der Schmetterlingsjäger" (2012/13) über Vladimir Nabokov.

Mit: Walter Schmidinger, André Wilms u. a.
Musik: Bach, Haydn, Schubert, Mozart und Peter Schneider
Regie: Harald Bergmann
(Produktion: Harald Bergmann Filmproduktion/ ECM 2004)

Literatur 250. Geburtstag des Dichters Friedrich Hölderlin

2020 jährt sich der Geburtstag von Friedrich Hölderlin zum 250. Mal. Kaum ein anderer Dichter fordert die Künste und seine Leserschaft bis heute so heraus wie er. Mit seinen kühnen Sprachexperimenten, die keiner Strömung, weder der Klassik noch der Romantik, zuzuordnen sind, führte er die Dichtung in die Moderne.  mehr...

Mundarthörspiel Hölderlin. Eine Winterreise

Die Winterreise« sollte zum endgültigen Wendepunkt in Hölderlins Leben und Schreiben werden.  mehr...

SWR4 BW Mundart und Musik SWR4 Baden-Württemberg

STAND
AUTOR/IN