Nazif und der silberne Bär Abschied vom Bär

AUTOR/IN

Folge 5

Nazif begreift, dass er keine Chance in Deutschland hat, kehrt mit seiner Familie nach Bosnien zurück und nimmt seine alte Arbeit als Schrottsammler wieder auf. Den silbernen Bären versteigert er und träumt von einem neuen Film.

Die Kultur der Roma in Europa

Die ersten Roma kamen bereits zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert nach Europa. Ihre Herkunft ist bis heute weitgehend unbekannt. Als sicher gilt lediglich, dass ihre Vorfahren aus Indien kamen.

Sie lebten zunächst in Byzanz, später im Osmanischen Reich. Mit dessen schlagartigem Aufstieg im 14. Jahrhundert kamen auch die Roma über die Türkei auf den Balkan und damit nach Europa.

Im 19. Jahrhundert leben um die 200.000 Roma in Europa. Im 20. Jahrhundert werden sie vielfach diskriminiert und von den Nationalsozialisten verfolgt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg erhalten Roma in Jugoslawien unter Josip Broz Tito Rechte, die ihnen früher nicht zugestanden wurden – es werden Schulen gegründet, in denen auf Romani unterrichtet wird, die Grammatik ihrer Sprache wird zum ersten Mal niedergeschrieben und sie dürfen eigene Zeitungen und TV-Programm verbreiten. Mit dem Ausbruch der Jugoslawienkriege gingen diese Recht wieder verloren.

Roma - Christen oder Moslems?

Die auf dem Balkan lebenden Roma sind etwa zur Hälfte Moslems oder Christen was im Alltag keine große Rolle spielt. Religiöse Feste werden oft gemeinsam gefeiert, muslimischen Roma feiern auch christliche Feste und umgekehrt. Zwei sind für die Roma auf dem Balkan von besonderer Wichtigkeit: „Hidirellez“-der Tag des Heiligen Georg am 6. Mai und Neujahr, das sowohl die muslimischen als auch die christlichen Roma am 14. Januar feiern – nach dem julianischen Kalender.

Das Georgs-Fest geht zurück auf das „Kakava“ zur Feier des Frühlings und des Beginns des nomadischen Lebens nach der Winterpause. Auch „Hidirellez“ markiert das Ende des Winters und eines Neuanfangs, es ist ein Fest der Hoffnung und des Glücks.

AUTOR/IN
STAND