SWR2 Hörspiel-Studio Monsieur Mortin (2/3)

Hörspiel von Robert Pinget - Aus dem Französischen von Gerda und Helmut Scheffel

Dieses Hörspiel steht für ein Jahr zum Download bereit

Wie kann man die Wahrheit über Monsieur Mortin finden? Er war ein Sonderling. Einer seiner Lebens-Erforscher führte vor mehr als zehn Jahren für sechs Monate seinen Haushalt, bis er entlassen wurde.

Über ein sechsteiliges Episodendrama spielt Pinget die Unmöglichkeit durch, die Wahrheit über einen Menschen und dessen Lebensumstände zu ergründen. Es entsteht ein faszinierendes Vexierbild dessen, was eine Existenz vielleicht war.

Ob dieses Bild erdichtet und fiktional ist oder nur Ergebnis der eigenen Projektionen der Rechercheure, das ist unwesentlich und mindert nicht das Vergnügen.

Dauer
Der Schriftsteller Robert Pinget 1956 (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture-alliance / akg-images - Paul Almasy)
Der Schriftsteller Robert Pinget 1956 picture-alliance / akg-images - Paul Almasy

Robert Pinget (1919 – 1997) geboren in Genf, gestorben in Tours. Pinget arbeitete zuerst in der Schweiz als Rechtsanwalt, ging aber bereits 1946 nach Paris, um Kunst zu studieren. Ab 1951 publizierte er zahlreiche, vielfach ausgezeichnete Romane, Dialoge und Hörspiele, schloss sich Alain Robbe-Grillet und vor allem Samuel Beckett an. 1966 nahm er die französische Staatsbürgerschaft an. Er gilt als einer der Hauptvertreter des französischen Nouveau Romans.

Die Rollen und ihre Sprecher:
Interviewer 1 und der Diener: Klaus Schwarzkopf und Karl Renar
Interviewer 2 und die Haushälterin: Paul Hoffmann und Else Ehser

Regie: Heinz von Cramer
(Produktion: Süddeutscher Rundfunk und Radio Bremen 1964)

Teil 3: Donnerstag, 18. April, 22:03 Uhr

STAND