STAND
AUTOR/IN

Dieses Hörspiel steht bis zum 29. August zum Anhören bereit.

Erst nach dem Tod des Vaters erfährt Josef Winkler, dass der Roggen für das tägliche Brot der Familie auf einem Feld des kleinen Dorfes angebaut wurde, in dem 1945 der Leichnam Odilo Globocniks verscharrt worden war.

Globocnik hatte sich in Kärnten versteckt und, als er entdeckt wurde, mit Zyankali Selbstmord begangen. Er war maßgeblich verantwortlich für die Ermordung von mehr als eineinhalb Millionen Juden und Roma in den Vernichtungslagern Belzec, Sobibor und Treblinka und bis zuletzt stolz darauf.

Ausgezeichnet als Hörspiel des Jahres 2019 in Österreich.

Josef Winkler, geboren 1953 in Kärnten, lebt in Klagenfurt. 1973 bis 1979 arbeitete er in der Verwaltung der Klagenfurter Uni. 1979 gewann er mit seinem Roman "Menschenkind" den zweiten Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb; zusammen mit den Folgeromanen "Der Ackermann aus Kärnten" und "Muttersprache" bildet dieser Roman die Trilogie "Das wilde Kärnten". 2008 erhielt er den Georg-Büchner-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. 

Mit: Johannes Silberschneider, Oskar Kisela
Musik: Christoph Theiler
Hörspielbearbeitung und Regie: Alice Elstner
Produktion: ORF 2019

STAND
AUTOR/IN