Karl-Sczuka-Preis 2020

Karl-Sczuka-Preis 2020

Karl-Sczuka-Preis 2020 Frédéric Acquaviva: ANTIPODES for voices and dead electronics

Eine groß angelegte Arbeit auf Grundlage von Werken des Dichters und Künstlers Joël Hubaut. Mit Joël Hubaut, Dorothy Iannone und der Mezzosopranistin Loré Lixenberg.

Donaueschinger Musiktage Karl-Sczuka-Preisverleihung 2020 und 2021

Doppelpreisverleihung an Hanna Hartman und Frédéric Acquaviva für deren Preiswerke "Fog Factory" und "Antipodes for voices and dead electronics". Das erste "Karl-Sczuka-Recherchestipendium in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut" wird dem Komponisten Hannes Seidl zugesprochen.

Donaueschinger Musiktage SWR2

Karl-Sczuka-Preis Die Jury 2020-2021

Die unabhängige Jury des Karl-Sczuka-Preises 2020-2021 unter dem Vorsitz von Olaf Nicolai.

Ein detaillierter Blick auf das Preiswerk

Karl Sczuka Preis Das Hörspiel vom Hörspiel 2020: „Antipodes“ von Frédéric Acquaviva

Julia Mihály stellt als Jurymitglied Werke aus dem diesjährigen Wettbewerb um den Karl-Sczuka-Preis vor.

SWR2 ars acustica SWR2

Übersichtsseiten

Karl-Sczuka-Preis Hörspiel als Radiokunst

Der Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst 2022 geht an Jan Jelinek für sein Hörstück "Überwachung – in drei Episoden".

Karl-Sczuka-Preis Übersicht der Preisträger*innen seit 1955

Archiv-Übersicht der Preisträger*innen und Preiswerke seit 1955