Karl-Sczuka-Preis 2003 Preisträger: Asmus Tietchens

Asmus Tietchens (Foto: SWR, SWR - Asmus Tietchens)
Asmus Tietchens, Karl-Sczuka-Preisträger 2003 und 2006 SWR - Asmus Tietchens

Asmus Tietchens hat den Karl-Sczuka-Preis 2003 für sein Werk "Sechs Heidelberger Studien" erhalten. Der Noise-Art-Künstler Tietchens komponierte ein Hörstück aus Arbeitsgeräuschen einer historischen Buchdruckmaschine.

Verleihung des Karl-Sczuka-Preises 2003  

Die SWR2 Programmchefin Hildegard Bußmann übergab den Preis in Vertetung des Hörfunkdirektors des Südwestrundfunks, Bernhard Hermann, an Asmus Tietchens. Die Verleihung fand am 18. Oktober 2003 im Rahmen der Donaueschinger Musiktage statt.

86 Werke eingereicht

86 Werke hatte sich die Jury des Karl-Sczuka-Preises 2003 angehört, bevor sie sich für Asmus Tietchens entscheiden hat. Eingereicht wurden die Werke von 104 Bewerbern aus 17 Nationen. Nur einmal in der Geschichte waren es mehr. Die freien Autorenproduktionen stellten mit 38 Werken sogar eine Rekordmarke auf. Der 1997 gestiftete Karl-Sczuka-Förderpreis wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

STAND