Karl-Sczuka-Preis 2002

Preiswerk

STAND

Stefano Giannotti wird mit dem Karl-Sczuka-Preis 2002 ausgezeichnet. Förderpreis geht an Andreas Bick.

Das "I Ging" ist nicht nur ein Orakel. Seine Weisheit umfasst alle Wissenszweige. Die auf den "I Ging"-Zeichen aufgebaute akustische Dramaturgie beruht meistens auf einer ganz plötzlichen, umweglosen Darstellung der von den Titeln suggerierten Bilder, im Grunde auf einem Verwandeln der literarischen Bilder in Klanggemälde.

In anderen Fällen habe ich versucht, die Bedeutung der Schriftzeichen tiefer auszuloten. Mein Ziel ist es, durch 64 kurze Hörbilder beispielhaft etwas zu erreichen, das für eine Art Sinnbild des Menschlichen stehen kann: vergleichbar mit 64 verschiedenen Träumen, die sich als pure Bilder entfalten und in denen sich doch gleichzeitig tiefere Bedeutungen verbergen, die sich auf menschliche Archetypen beziehen.

Auszug aus der Werkbeschreibung von Stefano Giannotti

Besondere Erwähnung beim Prix Italia 2004

Beim 56. Internationalen Hörfunk- und Fernsehwettbewerb Prix Italia erhielten die 64 Hörminiaturen "Il Tempo Cambia" von Stefano Giannotti eine "Besondere Erwähnung" in der Kategorie Hörfunk(Musik/Komponiertes Werk).

Begründung der Jury:
"´Il Tempo Cambia´ verdient eine 'Besondere Erwähnung´, da das Werk, das aus einer Serie von Klang-Miniaturen besteht, eine Vielfalt zeitgenössischer musikalischer Verfahrensweisen erkennen lässt. Es stellt ein Kompendium von Kompositionsarten vor, die - verdichtet zur kurzen, fragmentarischen Stücken - wie Postkarten oder Cartoons wirken. Das Werk besticht durch den Reichtum seiner Textur und Rhythmik und einen schrullig-launigen Humor. Nach Einschätzung der Jury handelt es sich um ein zeitgenössisches musikalisches Stück, das für Hörer sehr zugänglich ist."

Online Matrix 'Il tempo cambia'

Im I-Ging entfalten die 64 Zeichen traditionell in einer Matrix aus 8x8 Zeichen ihre Bedeutung. Die Kombination der Zeichen - sowohl linear als auch per Zufall - kann spielend auf der multimedial umgesetzten Online Version von Stefano Giannotti "Il tempo cambia" nachvollzogen werden.

Besetzung

Linda Matteucci: Flöten

Marco Donatelli: Fagott

Lara Vecoli: Cello

Giuliana Menchini: Sopran

Stefano Giannotti: Gitarren, Keyboards, Harmonium, Schlagzeug, Stimme, Mundharmonikas, Maultrommel und Klavier

Weitere Stimmenund Sounds: Mariola Krajczewska, Matilde Giannotti, Renato Checcherelli., Mohsen Yousefi und Marco Sodini

Realisation: Stefano Giannotti

Produktion: Autorenproduktion 1997- 2001

Teil-Ursendung: Australian Broadcasting Corporation, Sydney - "The Listening Room", 16.7.2001

Dauer: 55'22

Karl-Sczuka-Preis Hörspiel als Radiokunst

Der Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst 2022 geht an Jan Jelinek für sein Hörstück "Überwachung – in drei Episoden".

STAND
AUTOR/IN
SWR