Karl-Sczuka-Preis 2013 Preisträger: Oswald Egger und Iris Drögekamp

AUTOR/IN

Oswald Egger und Iris Drögekamp erhalten den Karl-Sczuka-Preis 2013 für das Radiostück "Linz und Lunz". Der diesjährige Karl-Sczuka-Förderpreis geht an Rafael Nassif.

Der Autor Oswald Egger und die Regisseurin Iris Drögekamp erhalten den vom Südwestrundfunk gestifteten Karl-Sczuka-Preis 2013 für Hörspiel als Radiokunst. Sie werden für ihr gemeinsames Radiostück "Linz und Lunz" ausgezeichnet. Das Preiswerk, eine Produktion des Südwestrundfunks, wurde am 7.3.2013 gesendet.

Dauer

"Oswald Egger gelingt mit dem Hörstück 'Linz und Lunz' eine vielstimmige Hommage an den Dichter Jakob Michael Reinhold Lenz. Dabei begibt sich Egger in den Sprach- und Lebensraum von Lenz, der deutschsprachig im Livland der Goethezeit aufgewachsen ist. Egger erforscht den Klangraum der untergegangenen livländischen Sprache und verschränkt sie mit seinem eigenen poetischen Sprechen.
Die Regisseurin Iris Drögekamp inszeniert die Vielstimmigkeit des Textes als musikalischen Raum aus Wörtern. Drei Sprecher und drei Vokalkünstlerinnen (Maulwerkerinnen) erschaffen eine polyphone Sprachlandschaft. Das Hörstück öffnet den Zuhörern einen unerwarteten Imaginationsraum aus Sprachsinnlichkeit und der Kraft der Wörter gegen die Zumutungen des Lebens. Iris Drögekamp und Oswald Egger beschreiten für das Radio neue Wege der akustischen Kunst."

Begründung der unabhängigen Jury des Karl-Sczuka-Preises

Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 12.500 Euro verbunden. Bereits 2010 waren sie Träger des Karl-Sczuka-Preises. Der diesjährige Karl-Sczuka-Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro wird an den brasilianischen Komponisten Rafael Nassif für seine noch ungesendete Autorenproduktion "werk_statt_incanto" vergeben.

Der international renommierte Karl-Sczuka-Preis wird jährlich an die "beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt", verliehen. In diesem Jahr wurden 68 Wettbewerbsbeiträge von Bewerbern aus 18 Ländern eingereicht. Die Preisverleihung fand am 20. Oktober als öffentliche Veranstaltung im Rahmen der Donaueschinger Musiktage 2013 statt.

Akustische Spielformen Verleihung des Karl-Sczuka-Preises für Hörspiel als Radiokunst 2013

Über die Zuerkennung der Preise hat am Donnerstag, 18. Juli, in Baden-Baden eine unabhängige Jury unter Vorsitz der ehemaligen Kulturstaatsministerin Christina Weiss entschieden.

AUTOR/IN
STAND