STAND
AUTOR/IN

Dieses Hörspiel steht für 4 Wochen zum Download bereit.

Eugen Ruge erzählt die wechselvolle Geschichte einer vier Generationen umfassenden Familie in der DDR, über die Nachkriegsjahre und die Wende bis in die heutige Zeit.

So entsteht ein weites Panorama, das von Mexiko über Sibirien bis in die neu gegründete DDR reicht, über Gipfel und durch Abgründe des 20. Jahrhunderts führt.

Eine Familienfeier - aus verschiedenen Perspektiven

Im Zentrum steht dabei ein Familienereignis, das mehrmals geschildert wird: die Feier zum 90. Geburtstag von Wilhelm Powileit, die jeweils aus verschiedenen Perspektiven weitererzählt, umgedeutet und korrigiert wird.

Eugen Ruge, geboren 1954 in Sosswa am Ural. Als er zwei Jahre alt war, zog die Familie wieder in die DDR. Er studierte an der Berliner Humboldt-Universität Mathematik und war danach unter anderem am Institut für Physik der Erde tätig. Seit Mitte der 1980-er Drehbücher, Theaterstücke, Übersetzungen mehrerer Tschechow-Stücke sowie zahlreiche Hörspiele. 1988 verließ Eugen Ruge die DDR. Er lebt heute in Berlin und auf Rügen. Sein Roman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ wurde mit dem Alfred-Döblin-Preis, dem Aspekte-Literaturpreis und mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Mit: Dieter Mann, Devid Striesow, Hans Teuscher, Eva-Maria Hagen, Irina Platon, Michael Schweighöfer u. v. a.
Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann
Komposition: Henrik Albrecht
Produktion: SWR 2012

Hörspiel am Feiertag In Zeiten des abnehmenden Lichts (2/2)

Opulentes Hörspiel über eine vier Generationen umfassende Familie in der DDR, erzählt über Nachkriegsjahre und Wende bis in die heutige Zeit.  mehr...

SWR2 Hörspiel am Feiertag SWR2

Buchkritik Lutz Seiler - Stern 111

„Stern 111“ ist der literarische Blick auf die kurze Zeit nach dem Mauerfall in der alle Utopien möglich schienen.
Rezension von Theresa Hübner.

Suhrkamp Verlag
ISBN 978-3-518-42925-9
528 Seiten
24 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

SWR2 lesenswert Kritik Irina Liebmann: Die Große Hamburger Straße

Eine poetische Recherche über die alte Mitte Berlins, die einst Stadtrand war und später ein Zentrum des Judentums, bis 1942 die letzten Bewohner des jüdischen Altenheims deportiert wurden.

Verlag Schöffling & Co.
ISBN 978-3-89561-258-9
236 Seiten
22 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Kritik SWR2

Buch der Woche Ingo Schulze - Die rechtschaffenen Mörder

Ingo Schulze erzählt von dem ostdeutschen Antiquar Norbert Paulini, der sich in der DDR als Dissident feiern ließ und der nach der deutschen Einheit zum rechtsradikalen Eigenbrötler wird.  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

Buchkritik Lutz Kerschowski und Andreas Meinecke (Hg.) - Östlich der Elbe. Songs und Bilder 1970-2013

Die Rockmusik der DDR haben im Westen nur Experten so recht wahrgenommen. Dabei spiegelten die Texte sensibel, wie die Menschen tickten. Auch als sie nach 1990 im vereinten Deutschland lebten. Ein neuer Text-Bild-Band erzählt von einer Szene, die bis heute lebt.
Rezension mit Musik von Michael Kuhlmann.

Christoph-Links-Verlag
ISBN: 9783962890827
352 Seiten
40 Euro  mehr...

SWR2 lesenswert Magazin SWR2

STAND
AUTOR/IN