SWR2 Ohne Limit (bis 2 Uhr)

Die Froschfotzenlederfabrik

STAND
AUTOR/IN

Mutter ist in den Alkoholismus abgeglitten, nachdem Vater mit dem Geld durchgebrannt ist, das er in seiner Fabrik mit der Herstellung von Nazi-Kleidung gemacht hat. Eine seiner Töchter ist aus Selbstekel Pornodarstellerin geworden und hat ein Verhältnis mit Mutters Krankenhausarzt.

Zerstörte Familienverhältnisse, Arbeit und Ausbeutung, ein marodes Gesundheitssystem, Flucht in Sachgüter und Revolte gegen den Konsumkult:

In "Die Froschfotzenlederfabrik" kommentiert ein Konglomerat aus Stimmen Ausschnitte deutscher Gegenwart - zornig, temporeich und mit bissigem Humor.

Der 1980 in Bergen auf Rügen geborene Autor Oliver Kluck wechselte nach einem Ingenieursstudium an der Fachhochschule Wismar an die Universität Leipzig, wo er ab 2006 Prosa, Dramatik und Neue Medien studierte. Er erhielt den Förderpreis für junge Dramatik des Theatertreffens Berlin 2009 für sein Stück "Das Prinzip Meese", 2010 den Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker und 2011 den Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft in der Sparte Dramatik. SWR2 produzierte außerdem seine Hörspiele „Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter und meine eigene Scheißjugend“ (2014), “Der Hund des alten Mannes” (2016) sowie „Baader Panik“ (2019), das von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste als Hörspiel des Monats September 2019 ausgezeichnet wurde.

Nach dem gleichnamigen Theaterstück
Mit: Cathlen Gawlich, Tommy Piper, Mira Partecke, Bettina Engelhard, Markus Scheumann, Regine Vergeen u. v. a.
Musik: Randstein
Funkeinrichtung und Regie: Leonhard Koppelmann
Produktion: SWR 2011

STAND
AUTOR/IN