ARD Hörspieltage 2022

Die Nacht der Gewinner*innen im ZKM Karlsruhe

STAND
AUTOR/IN
Marie-Dominique Wetzel

Der „Deutsche Hörspielpreis der ARD“ geht in diesem Jahr an das Hörspiel „Der Termin“ von Regisseurin Rebekka David nach dem gleichnamigen Roman von Katharina Volckmer, eine Produktion des Südwestrundfunks (SWR).

Audio herunterladen (4 MB | MP3)

Die Auszeichnung gilt als eine der wichtigsten und bestdotierten für deutschsprachige Hörspiele. Vergeben wurde der „Deutsche Hörspielpreis der ARD“ am 12. November 2022 im ZKM Karlsruhe bei der „Nacht der Gewinner*innen“.

Impressionen von der Nacht der Gewinner:innen 2022 (Foto: SWR)
Die Nacht der Gewinner:innen am Samstag. Durch den Preisträgerabend führt Moderator Thomas Böhm. Bild in Detailansicht öffnen
Neu aufgelegt: der Preis für das beste Kurzhörspiel der freien Szene heißt nun „max15“. Gewonnen haben ihn 2022 Moritz Geiser und Milena Michalek für ihr Hörspiel „Landi kommt runter“. Bild in Detailansicht öffnen
Die Band „Holler My Dear“ begleitete den Abend mit ihrem Disco-Folk. Bild in Detailansicht öffnen
Hartmut El Kurdi, Gewinner des Deutschen Kinderhörspielpreises. Uwe Riehm Bild in Detailansicht öffnen
Laura Winkler, Sängerin der Band „Holler My Dear“. Bild in Detailansicht öffnen
Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe für den Kinder-Hörspiel-Podcast „Cryptos“ – Preisträgerin Janine Lüttmann und die Karlsruher Kulturamtsleiterin Dominika Szope. Bild in Detailansicht öffnen
Um zu zeigen, wie sich eine Schwerhörigkeit im Alter auf den Musikgenuss auswirkt, dämpfte die Band überraschend den Sound ihrer Musik. Bild in Detailansicht öffnen
Laudatorin Anna Bergmann, die geehrte Schauspielerin Abak Safaei-Rad, Dr. Stefan Zimmer vom Bundesverband der Hörsysteme-Industrie, der den Preis für die beste schauspielerische Leistung stiftet, sowie Moderator Thomas Böhm. (v.l.n.r.) Bild in Detailansicht öffnen
Jenny Zylka, Vorsitzende der Jury, verliest die Jurybegründung für den höchstdotierten Preis, den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Bild in Detailansicht öffnen
Den Deutschen Hörspielpreis der ARD für das Stück „Der Termin“ nach dem Roman von Katharina Volckmer, nehmen Regisseurin Rebekka David und Schauspieler Tilman Strauß entgegen. Bild in Detailansicht öffnen

Alle neun Landesrundfunkanstalten der ARD, ORF und SRF sowie Deutschlandradio schicken jeweils ihr bestes Hörspiel des Jahres in den Wettbewerb. Eine unabhängige Jury entscheidet über den „Deutschen Hörspielpreis der ARD“.

Den Vorsitz hat die Schriftstellerin und Journalistin Jenni Zylka. Weitere Jury-Mitglieder sind die Sängerin und Schriftstellerin Kersty Grether, die Musikerin und Regisseurin Bernadette La Hengst, die Professorin für Experimentelles Radio der Bauhaus-Universität Weimar Nathalie Singer sowie die Schauspieldirektorin des Badischen Staatstheaters Karlsruhe Anna Bergmann.

Außerdem werden vergeben: Preis für Kurzhörspiele „max15“ (ehemals „ARD PiNball“) für die freie Hörspielszene, der „Preis für die beste schauspielerische Leistung in einem Hörspiel“ und der Deutsche Kinderhörspielpreis.

Jurybegründung zum Deutschen Hörspielpreis der ARD

"Es ist ein einziger, voluminöser, grotesker, unerhörter, diskursiver, bitterer und todkomischer stream of conciousness, den eine junge deutsche Frau auf ihren jüdischen, stoisch schweigenden Arzt Dr. Seligmann niederprasseln lässt.

Der Text und seine kongeniale, vielstimmig-chorische Audio-Darstellung durch fünf Interpret*innen mit unterschiedlichem Alter, Geschlecht und kulturellem Hintergrund fürchtet sich vor gar nichts: Nicht vor Provokation, nicht vor Fettnäpfchen, nicht vor Absurditäten, und schon gar nicht vor Genderdiskursen.

Mutig, radikal-genital und rhythmisch mischt das Stück Debatten um Schuld, Misogynie und Buttercremetorte zu einem im besten Sinne gigantischen und hochaktuellen Hörerlebnis."

So lobte die Juryvorsitzende Jenni Zylka das Hörspiel „Der Termin“ von Regisseurin Rebekka David nach dem gleichnamigen Roman von Katharina Volckmer, das jetzt mit dem „Deutschen Hörspielpreis der ARD 2022“ ausgezeichnet wurde. Eine Produktion des Südwestrundfunks. 

Viele Hörspiele zu gesellschaftspolitischen Themen

Das Hörspiel „Der Termin“ von Rebekka David hat sich damit gegen elf weitere Einreichungen durchgesetzt. Auffällig war, dass in diesem Jahr viele Hörspiele gesellschaftspolitische Themen aufgriffen: vor allem die Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit – mit dem Holocaust, mit altem und neuem Antisemitismus und der deutschen Kolonialgeschichte in Afrika.

Aber die Hörspiele erzählen auch von Themen wie der drohenden Klimakatastrophe und Massentierhaltung. So wie in dem Hörspiel „Pig Boy“ von Gwendoline Soublin, das eine „lobende Erwähnung“ von der Jury erhielt – besonders dafür, dass die Musik ganz eigenständig als weitere erzählerische Ebene funktionierte.

Preis für die beste schauspielerische Leistung

Der „Preis für die beste schauspielerische Leistung“ ging an Abak Safaei-Rad für ihre Rolle in dem Hörspiel „Pisten“ von Penda Diouf, eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks.

Ihre Stimme trage das ganze Stück und halte die vielen verschiedenen Erzählstränge des Hörspiels zusammen – von der historischen Ebene der grausamen deutschen Kolonialherrschaft in Namibia bis hin zu den persönlichen Rassismus-Erfahrungen der Autorin von Kindheit an.

Abak Safaei-Rad erklärte bei der Preisverleihung in Karlsruhe, dass sie an der Reaktion vieler Zuhörerinnen und Zuhörer gemerkt habe, wie wichtig das Hörspiel über dieses Kapitel deutscher Geschichte sei.

Kurzhörspielpreis max15

Bei den ARD-Hörspieltagen wurden bei der „Nacht der Gewinner*innen“ in Karlsruhe noch weitere Preise verliehen, darunter der „max 15“ für das beste Kurzhörspiel aus der freien Szene an „Landi kommt runter“ von Moritz Geiser und Milena Michalek und der Deutsche Kinderhörspielpreis an „Clevergirl“ von Hartmut El Kurdi, eine Produktion des Westdeutschen Rundfunks.

Die ARD-Hörspieltage 2022 haben gezeigt, dass Hörspiele nicht nur einen ganz anderen Zugang zu aktuellen, relevanten Themen bieten können als tagespolitische Berichterstattung – sondern, dass sie ihr Publikum auch besonders berühren, aufrütteln, fordern und bestens unterhalten können.

Karlsruhe

ARD Hörspieltage 2022

Das größte deutschsprachige Publikumsfestival für Hörspiel und Klangkunst findet in diesem Jahr am 11. bis 13. November im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien statt. Im Mittelpunkt steht der Wettbewerb um den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Zwölf herausragende Produktionen aus der ARD, dem Deutschlandradio sowie SRF und ORF konkurrieren um die renommierte Auszeichnung.

ARD Hörspieltage 2022 Die Nacht der Gewinner*innen – Preisverleihung 2022

Zwei Stunden lang wird die vielseitige Erzähl- und Klangkunst des Hörspiels im ZKM-Medientheater gefeiert. Autor*innen, Schaupieler*innen und Regisseur*innen warten auf die Entscheidungen der Jurys. Durch den Abend führt der Autor, Literaturkritiker und Kolumnist Thomas Böhm. Musikalisch begleitet uns die Berliner Band "Holler my Dear" mit Disco-Folk der besonderen Art.

ARD Hörspieltage 2022 Die Hörspiele um den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2022

Zwölf Hörspiele der ARD, des Deutschlandradios sowie von ORF und SRF konkurrieren bei den ARD Hörspieltagen um den „Deutschen Hörspielpreis der ARD“. Über die Vergabe entscheidet eine fünfköpfige Jury unter der Leitung der Vorsitzenden Jenni Zylka.

SWR2 Hörspiel SWR2

STAND
AUTOR/IN
Marie-Dominique Wetzel