ARD Hörspieltage Programm Klangdom. Hörstücke für 47 Lautsprecher

Klangkunst und Hörstücke u. a. von Curtis Roads, Kosmas Giannoutakis, Anne Munka und Studierenden der Musikhochschule Trossingen.

Publikum sitzt im Klangdomkonzert bei den ARD Hörspieltagen im ZKM Karlsruhe (Foto: SWR, Uwe Riehm)
Klangdomkonzert im ZKM Kubus bei den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe. Uwe Riehm

Then

Von Curtis Roads

"Für dieses Stück kehrte ich zu meinen Wurzeln in der experimentellen Analogtechnik zurück. […] Also musste ich mich dieser Arbeit mit der Haltung eines Anfängers nähern. Es ging nicht darum zu wissen, was zu tun ist, sondern offen für Möglichkeiten und Entdeckungen zu sein." (Curtis Roads)

Produktion: 2010 – 2016
Länge: 16’28’’

Bursty Exorbitance (UA)

Von Kosmas Giannoutakis

Mit der achtkanaligen computergenerierten Komposition Bursty Exorbitance erforscht Giannoutakis die eruptiven Klangqualitäten sogenannter generativer Feedbacknetzwerke. Erzeugt werden kontinuierliche Schallströme mit explosivem und widerspenstigem Charakter.

Produktion: 2018
Länge: 8‘45‘‘

Hörspiele im Klangdom

Studierende des Studiengangs Musikdesign der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen und AutorInnen der UNESCO City of Literature Heidelberg haben zusammen zehn Kurzhörspiele entwickelt – von Märchen bis SciFi. Zwei davon werden in einer mehrkanaligen Version für Klangdom präsentiert.

Initiative und Projektleitung: Dr. Andrea Edel (UNESCO City of Literature Heidelberg) und Prof. Dr. Ludger Brümmer (Staatliche Hochschule für Musik Trossingen; ZKM Karlsruhe)
Beratung der Hörspielaufnahmen: Iris Drögekamp und Felix Kubin

Onomatonien

Hörstück von Anne Munka
realisiert durch Die Soziale Gruppe

Die Stimme als Werkzeug zum Entdecken, Aktivieren, Erinnern und Enthüllen. Das ausführende Duo nutzt im Vokalzyklus für zwei Stimmen Sprache und Sprechen als klangliche Medien. Jedes Stück des Zyklus‘ ist durch die klangliche Besonderheit eines spezifischen Sprachausdrucks und dessen Lautbildung bestimmt. Die kammermusikalische anthropogene Intimität des Vokalduos wird von collagierten O-Ton-Intermezzi unterbrochen und neu etabliert. Je nach Betrachtungswinkel verändern sich so die Beziehungen der zwei Protagonisten zueinander, aber auch der Blick auf die musikalischen Kommunikationssysteme, welche sich entwickeln.

Die Vokalsolisten Anne Munka und Jan F. Kurth als Die Soziale Gruppe
Komposition und Realisation: Die Soziale Gruppe
Produktion: SWR 2019
Länge: 32‘51‘‘

Datum:
Beginn:

Ort:
ZKM-Kubus
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
+49 (0) 721/8100-0
info@zkm.de
Eintritt:
frei
Programm:
Programmänderungen vorbehalten
Mitwirkende:
Curtis Roads
Kosmas Giannoutakis
Studierenden der Musikhochschule Trossingen

STAND