Pieta Piech. Ein Dokumentarpassionsspiel

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:05 Uhr
Sender
SWR2

Ferdinand Piëch: mächtigster und einflussreichster Manager Deutschlands

Der Porsche-Enkel und VW-Aufsichtsratsvorsitzende Ferdinand Karl Piëch galt als mächtigster und einflussreichster Manager Deutschlands. Das Beamten-Vehikel Audi verwandelte er in eine Nobelmarke für Schnellerverdienende.

Den behäbigen Staatskonzern Volkswagen steuerte er aus der Verlustzone an die Weltspitze der Autohersteller, unter deren Dach vom MAN-Supertruck bis zur Edelschlitten-Marke Bugatti alles vereint ist, was Räder hat.

Ruf eines eiskalten Machtmenschen

Unvergessen ist Piëchs Anteil an der dramatischen Übernahmeschlacht um und gegen Porsche. Piëch hatte den zweifelhaften Ruf eines eiskalten Machtmenschen, aber auch den eines genialen Ingenieurs mit Benzin im Blut.

Tatsächlich war er der letzte große Industrie-Manager, der das, was er herstellen lässt auch selbst konstruieren kann. Und er war einer, der darüber nicht viele Worte verlor. Anders als viele seiner Unternehmerkollegen gab sich Piëch wortkarg, schmallippig, öffentlichkeitsscheu.

Ein Leidender, der tat, was er tun musste

Was steckte hinter der grimmigen Fassade des Spitzenunternehmers? Vielleicht ein Schmerzensmann der deutschen Industrie? Ein Leidender, der tat, was er tun musste, weil er wußte, wozu er da war?

In seinem Hörspiel „Pieta Piëch“ lässt Walter Filz einen Passionsweg in sieben Stationen vielfältig bedenken, vielstimmig besingen und vielspurig befahren. |

Mit: Jürg Löw, Gregor Höppner, Nadja Schulz-Berlinghoff, dem SWR Vokalensemble u. a. | Musik und Regie: Walter Filz | (Produktion: SWR 2013)

AUTOR/IN
STAND