Hörspiel Robert Musil: Die Verwirrungen des Zöglings Törless (Teil 2/3 )

AUTOR/IN
Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:03 Uhr
Sender
SWR2

Nach dem gleichnamigen Roman von Robert Musil

Nach dem gleichnamigen Roman von Robert Musil | Um das Jahr 1900. Irgendwo in der Provinz der österreichisch-ungarischen k. u. k. Monarchie. Im "Konvikt zu W.", einem Militärinternat zur Aufzucht künftiger Eliten, gerät der Zögling Törless in einen Zustand der Verwirrung, der seinen künstlerischen wie analytisch-intellektuellen Charakter zum Erwachen bringt. Der Mit-Zögling Basini, aus vermögendem Hause, bestiehlt seine Mitschüler, um seine Schulden durch Prasserei und Hurenbesuche zu begleichen. Er wird von Törless' Freunden, Reiting und Beineberg, entlarvt. Die drei wollen Basinis Tat nicht der Schulleitung anzeigen, wenn er ihnen fortan in ihrem Dachbodenversteck zu Willen ist. An ihm erproben sie ihre Vorstellungen von sexueller Macht und Hörigkeit. Musils Romandebüt, 1906 erschienen, erzählt vordergründig eine jugendliche Entwicklungsgeschichte im Kontext autoritär-militärischer Erziehung in der Donau-Monarchie. Im Kern jedoch geht es um die moralfreie und funktionale Darstellung der Mechanismen von sexuellen Grenzerfahrungen, die junge Männer suchen, um ihre eigene Individualität zu begründen oder darin zu begraben. | Mit: Michael Rotschopf, Stefan Konarske, Manuel Rubey u.a. | Komposition: Michael Riessler | Hörspielbearbeitung: Manfred Hess | Regie: Iris Drögekamp | (Produktion: SWR/ORF 2014)

AUTOR/IN
STAND