Bitte warten...
1/1

Kinostart 25.05.

Solo: A Star Wars Story von Ron Howard

In Detailansicht öffnen

Ungefähr zehn Jahre vor "Star Wars: Episode IV" musste sich Han Solo (Alden Ehrenreich) elternlos auf den rauen Straßen seines Heimatplaneten Corellia durchschlagen.

Ungefähr zehn Jahre vor "Star Wars: Episode IV" musste sich Han Solo (Alden Ehrenreich) elternlos auf den rauen Straßen seines Heimatplaneten Corellia durchschlagen.

Han Solo hat seinen eigenen Kopf. Wegen widerspenstigen Verhaltens wird er sogar von der imperialen Flugschule geworfen. Trotzdem immer an seiner Seite: sein treuer Freund Chewbacca (Joonas Suotamo)

"Vertraue niemandem", rät sein Mentor Tobias Beckett (Woody Harrelson) dem idealistischen Han.

Als ein zwielichtiger Gangster Han Solo und Chewbacca für einen Zugüberfall rekrutiert, bekommen die beiden Freunde Verstärkung von wenig vertrauenswürdigen Kumpanen.

In der düsteren und gefährlichen kriminellen Unterwelt lernt Han Solo unter anderem den Schmuggler Lando Calrissian (Donald Glover) kennen.

Er ist der Besitzer des legendären Millennium Falken.

Auch QiRa (Emilia Clark), die Han von früher kennt, unterstützt die beiden beim Überfall. Sie arbeitet für eine Gang auf dem Planeten Corellia.

Regisseur Ron Howard über seine Star Wars Episode: "Der Film ergänzt Star Wars und die Galaxis auf coole Art und Weise, aber er
setzt überhaupt nichts voraus. Man muss weder einen der anderen Filme gesehen haben, noch einen der Comics, eine der Zeichentrickserien oder eines der Videospiele kennen. Es geht einzig und allein darum, wie Han Solo sich selbst findet und das Universum entdeckt."

Weitere Themen in SWR2