STAND
INTERVIEW

Sollten sich weiße Schauspieler*innen das Gesicht schwarz schminken — also „blackfacing“ machen? Darf man sich im Karneval mit „Indianer“-Federn schmücken? Ist das Rassismus, oder wäre ein „Verbot“ hingegen einer politisch-korrekten Moralpolizei geschuldet? Der Filmemacher Karsten Gravert lässt in der 3sat Kulturdoku „Ich bin kein Kostüm! Die Debatte um kulturelle Aneignung“, alle Seiten dieser Diskussion zu Wort kommen.

Audio herunterladen (7,3 MB | MP3)

Vertreterinnen und Vertreter ethnischer Minderheiten lehnen es klar ab, wenn Angehörige der weißen Mehrheit Bestandteile von Minderheitskulturen adaptierten, seien es nun Frisuren, Kleidung, Tanzstile, Sprechweisen oder – mithilfe von Schminke – Hautfarbe. Das gilt als rassistisch und herabwürdigend.

„Blackfacing“ im Zusammenhang mit rassistischen Traditionen

In „Ich bin kein Kostüm!“ spricht Gravert u.a. mit der Kölnerin Alice Hasters. In ihrem Buch „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten“, beschreibe sie das Problem des „blackfacing“ und verweise in dem Zusammenhang auf die unselige Tradition der Minstreal Shows, „wo Weiße sich in den USA als Schwarze verkleidet haben, sich mit Schuhcreme das Gesicht angemalt haben, um Schwarze zu verhöhnen, um sie niederzumachen. Also die schwarze Farbe im Gesicht von Weißen ist ein ganz problematisches Zeichen“, so Gravert.

Kontext wichtig, auch ohne „böse Absicht“

Wenn man das noch mische mit barbarischen Outfits, propagiere man rassistische Stereotype, weil man schwarze Menschen gleichsetze mit Menschen, die von Technologie keine Ahnung hätten und die primitiv seien, auf die man herab sehen könne.

„Das will ich jetzt den Menschen nicht vorwerfen, dass sie das nicht wissen“, sagt Gravert, „aber das ist ein Kontext, den man vielleicht kennen sollte und den wir versuchen in unserem Film zu beleuchten“.

„Ich bin kein Kostüm!“ im TV

Am Samstag, 13. Februar 2021, ist um 19.20 Uhr die Erstausstrahlung des Dokumentarfilms „Ich bin kein Kostüm! Die Debatte um kulturelle Aneignung“ von Karsten Gravert in 3sat zu sehen.

Ich bin kein Kostüm - warum „Indianerkostüme“ diskriminierend und verletzend sind

Winnetou, Pocahontas und Yakari sind beliebte Kostüme in der fünften Jahreszeit. Doch indigene Menschen verweisen seit Jahren darauf, dass sie über „Indianerkostüme“ nicht lachen können. Tyrone White ist von den Lakota in den USA und lebt seit 2012 in Deutschland. Sein erster Karneval im Rheinland fühlte sich an wie ein Schlag in den Magen. Warum das so ist und wie es bei der Kostümauswahl besser gehen könnte, darüber hat er mit Katharina Seeburger und Leonore Kratz gesprochen.  mehr...

SWR Aktuell Mondial SWR Aktuell

Forum Wir zuerst!  Wie verändert Identitätspolitik die Gesellschaft? 

Doris Maull diskutiert mit  
Alice Hasters, Journalistin und Autorin
Prof. Dr. Andreas Rödder, Historiker, Universität Mainz 
Prof. Dr. Bernd Stegemann, Dramaturg und Autor     mehr...

SWR2 Forum SWR2

Zeitgenossen Alice Hasters: Alltagsrassismus besteht aus Mikro-Aggressionen

„Rassismus wird man nicht los, nur weil man behauptet, nicht rassistisch zu sein“, sagt die Journalistin und Podcasterin Alice Hasters. Als Schwarze Frau in Deutschland hat die gebürtige Kölnerin diverse Erfahrungen mit Alltagsrassismus gemacht - und darüber geschrieben und gesprochen.  mehr...

SWR2 Zeitgenossen SWR2

STAND
INTERVIEW