STAND
AUTOR/IN

Die Regisseurin Carmen Losmann hat sich die Frage gestellt, wo das Geld her kommt, das unsere Wirtschaft überhaupt möglich macht. Sie zeigt dass es sich im Prinzip um ein absurdes Nullsummenspiel handelt, bei dem Zahlen zwischen Soll und Haben hin und hergeschoben werden. „Es funktioniert so lange es funktioniert" lautet ihr fatalistische Fazit.

Audio herunterladen (3,9 MB | MP3)

Wo kommt das Geld her?

Die Fragen von denen dieser Film ausgeht, sind irgendwie fast zu einfach, so einfach, dass sie auf den allerersten oberflächlichen Blick geradezu naiv anmuten mögen, danach erscheinen sie schwer verständlich und wahnsinnig kompliziert: Wie entsteht Geld? Was ist Geld? Wo kommt das Geld her? Wie kommt das Geld in die Welt?

"Oeconomia" von Carmen Losmann (Foto: Pressestelle, Neue Visionen Filmverleih)
Wirtschaftlich geht es Deutschland sehr gut. Doch schon seit einigen Jahren stimmt irgendetwas nicht. Pressestelle Neue Visionen Filmverleih Bild in Detailansicht öffnen
Es ist nur ein Gefühl und keiner weiß so recht, was oder wer der Auslöser für dieses Empfinden ist. Pressestelle Neue Visionen Filmverleih Bild in Detailansicht öffnen
In ihrem Dokumentarfilm hat es sich die Filmemacherin Carmen Losmann zur Aufgabe gemacht, die Spielregeln des Kapitalismus greifbarer zu machen. Pressestelle Neue Visionen Filmverleih Bild in Detailansicht öffnen
Losmann macht deutlich, dass Gewinn und Wachstum nur mit Verschuldung möglich sind. Pressestelle Neue Visionen Filmverleih Bild in Detailansicht öffnen
Im Fokus steht der gegenwärtige Kapitalismus, der scheinbar auf eine unendliche Kapitalvermehrung aus ist - egal um welchem Preis. Pressestelle Neue Visionen Filmverleih Bild in Detailansicht öffnen

Mutiger Film zu abstraktem Thema

Dieser Film ist mutig, denn er hat sich ein abstraktes Thema vorgenommen, er ist gleichzeitig sinnlich und klug. Die Regisseurin Carmen Losmann hat es nicht leicht gehabt, einen direkten Zugang zu vielen Managern der Spitzenebenen der deutschen Wirtschaft zu bekommen.

Losmann findet Mittel und Wege, um die sehr abstrakten Dinge, von denen sie erzählt, sichtbar und zum Teil sinnlich erfahrbar zu machen. Manchmal ganz direkt mit aufregender ungewöhnlicher Computer-Grafik, manchmal indirekt durch die Reaktionen anderer Menschen.

System-Wahnsinn heutiger Finanzwirtschaft

Dieser Film ist stellenweise ziemlich witzig, und stellenweise bewusst belehrend. Es ist ein Film, dem es gelingt, ein schwieriges Thema verständlich zu machen. Aber es ist auch ein Film, der sich dem Zuschauer nicht anbiedert.

Carmen Losmanns Talent ist es, in vereinfachten, relativ leicht verständlichen Aussagen den schieren System-Wahnsinn unserer heutigen Finanzwirtschaft festzuhalten. Das Ergebnis zeigt, wie virtuell und absurd unser Wirtschaftens inzwischen geworden ist. "Oeconomia" ist eine so glänzende wie präzise Analyse unserer gegenwärtigen Finanzwelt.

Film Wirecard-Skandal: Nico Hofmann plant „einzigartiges Filmprojekt“ zu den Hintergründen

Der Regisseur und Produzent Nico Hofmann ist so etwas wie der Chronist der deutschen Vergangenheit, nun will er sich auch einen aktuellen Stoff vornehmen – den „Wirecard“-Skandal. Im Gespräch mit SWR2 sagte er, die Doku, die er zu Wirecard plane, habe es so noch nie gegeben.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN