STAND
AUTOR/IN

Der Regisseur Rosa von Praunheim ist Ehrenpreisträger des 41. Filmfestivals Max Ophüls Preis 2020. Bis zum 26. Januar werden ingesamt 154 Filme beim Filmfestival in Saarbrücken gezeigt. Für die 16 Auszeichnungen stehen Preisgelder in Höhe von knapp 120.000 Euro zur Verfügung.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
6:00 Uhr
Sender
SWR2

Rosa von Praunheim nahm den Ehrenpreis des 41. Max Ophüls Filmfestivals im Mit viel Flower-Power-Look entgegen. Seit den 60er Jahren ist der Regisseur führender Aktivist der Schwulen- und Lesbenbewegung und hat als Professor der Berliner Filmakademie zahlreiche junge Filmemacher gefördert.

Eröffnung mit „Darkroom - Tödliche Tropfen“ von Rosa von Praunheim

Das Filmfestival eröffnet mit dem Film „Darkroom“ von Rosa von Praunheim. Lars, ein Krankenpfleger und Grundschulreferendar aus Saarbrücken, zieht mit seinem Freund Roland nach Berlin. Zusammen renovieren sie ihre neue Wohnung.

Filmstills (Foto: Max Ophüls Festival Presse)
Lars (Bozidar Kocevski) und Roland (Heiner Bomhard) ziehen gemeinsam nach Berlin. Basierend auf einer wahren Geschichte erzählt der Film von einem Kriminalfall aus dem Jahr 2012. Max Ophüls Festival Presse

Das Glück scheint perfekt. Was Roland jedoch nicht ahnt: Lars schlägt sich heimlich durchs Berliner Nachtleben und experimentiert mit tödlichen Substanzen. Binnen drei Wochen sterben drei Männer, zwei überleben den Tötungsversuch.

Von Praunheims neuer Kinofilm basiert auf einem Kriminalfall aus dem Jahr 2012 und auf den Gerichtsprotokollen zu dem aufsehenerregenden Prozess um einen homosexuellen Serientäter. Am 30.1.2020 startet der Film in den Kinos.

STAND
AUTOR/IN