SWR-Serie

Vorab in der ARD Mediathek: „Ein Hauch von Amerika”

STAND
AUTOR/IN

Konsum, Freizügigkeit und individuelle Freiheit – Anfang der 50er-Jahre kommen zehntausende US-Amerikaner nach Deutschland. Es beginnt eine Zeit des gesellschaftlichen und kulturellen Wandels.

„Ein Hauch von Amerika“ erzählt die Geschichte zweier junger Frauen, die versuchen in dieser Zeit des Umbruchs ihren Weg zu finden.

Filmstill (Foto: SWR)
Aufbruchsstimmung in der pfälzischen Provinz 1951: Die Amerikaner machen sich breit im beschaulichen Kaltenstein. Mit tragischen Folgen für die Bauernfamilie Kastner: Nach der Explosion einer alten Fliegerbombe auf ihrem Kartoffelacker zerstört ein amerikanischer Panzer die Ernte. Bild in Detailansicht öffnen
Der Fahrer des Panzers, ein schwarzer GI namens George (Reomy D. Mpeho), will den Schaden wieder gut machen. Bild in Detailansicht öffnen
George ist sofort fasziniert von der Bauerntochter Marie (Elisa Schlott). Bild in Detailansicht öffnen
Ihre beste Freundin Erika (Franziska Brandmeier), Tochter des Bürgermeisters Strumm, ist begeistert von dem Lebensgefühl, das die Amerikaner in das verschlafene, konservative Kaltenstein bringen. Bild in Detailansicht öffnen
In der Kaltensteiner Postschänke amüsiert sich Erika mit den Amerikanern. Besonders auf Sergeant Bill (Artjom Gilz), der rechten Hand von Colonel McCoy, hat sie ein Auge geworfen. Bild in Detailansicht öffnen
Mit ihm hofft sie auf die Chance in Amerika ein neues Leben anzufangen. Für Bill ist sie vor allem ein attraktives deutsches Fräulein. Bild in Detailansicht öffnen
George und seine schwarzen Kameraden erleben in Deutschland zum ersten Mal einen Hauch von Freiheit. Bild in Detailansicht öffnen
Marie nimmt einen Job auf der Army-Base im Haushalt des leitenden Colonel Jim McCoy an, um den Hof und die Existenz ihrer Familie zu retten. Und auch privat wagt Marie den Schritt in eine neue Welt. Sie trifft sich mit George zum Tanzen und bringt ihm Deutsch bei. Bild in Detailansicht öffnen
Als George und Marie ihre Liebe leben wollen, sind sie mit den moralischen Normen der 1950er Jahre konfrontiert. Ein Zusammensein scheint weder in Deutschland noch in Amerika möglich. Bild in Detailansicht öffnen

Film Wie war das wirklich? Historikerin Maria Höhn hat die Serie „Ein Hauch von Amerika“ beraten

Ramstein in der Pfalz, Germany! Damit können auch Amerikaner etwas anfangen, die auf Anhieb vielleicht nicht wissen, wo genau Deutschland liegt. Denn: Irgendjemand kennt immer irgendjemanden, der in oder um Kaiserslautern schon mal stationiert war. Den Zusammenprall der Kulturen nach dem Zweiten Weltkrieg thematisiert die SWR-produzierte ARD Miniserie „Ein Hauch von Amerika“. Historikerin Maria Höhn hat sie beraten.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Ab 24.11. in der ARD Mediathek XL-Vorschau auf „Ein Hauch von Amerika“

Die Miniserie erzählt vom Aufeinanderprallen zweier Kulturen, als die Amerikaner Anfang der 50er-Jahre Aufbruch, individuelle Freiheit und Freizügigkeit in den Westen Deutschlands brachten.  mehr...

Kaiserslautern

Preview im SWR Studio Kaiserslautern "Ein Hauch von Amerika" - die Westpfalz im Fernsehen

"Ein Hauch von Amerika" - die Fernsehserie des SWR zeigt die Westpfalz der 50er Jahre. Am Dienstag konnten sich im SWR Studio Kaiserslautern einige Zuschauer schon mal ein Bild machen.  mehr...

Sonntagsgalerie SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN