Gespräch

„Die Rastatter Prozesse – Kriegsverbrecher vor Gericht“: Filmemacherin Judith Voelker über ihre TV-Doku

STAND
INTERVIEW

Die Rastatter Prozesse gehören zu den größten alliierten Kriegsverbrecherprozessen nach dem Zweiten Weltkrieg. Vor dem Tribunal Général im Rastatter Schloss fanden von 1946 bis 1949 Prozesse gegen das Personal der NS-Lager auf dem Gebiet der französischen Besatzungszone statt. Ein Dokumentarfilm von SWR und Arte widmet sich diesem Kapitel der frühen Nachkriegszeit anhand historischer Figuren und Schicksale.

Audio herunterladen (3,1 MB | MP3)

Die Rastatter Prozesse hätten gegenüber den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen bisher im Hintergrund gestanden, sagt die Filmemacherin Judith Voelker. Ein Grund sei, dass die Sperrfrist auf den Akten erst vor ein paar Jahren aufgehoben wurde, ein anderer, dass die Nürnberger Prozesse wegen ihrer Bedeutung und ihrer medialen Inszenierung alles andere in den Schatten gestellt hätten.

Im Gegensatz zu den Prozessen von Nürnberg seien in Rastatt eher die „kleinen Handlanger“ der NS-Verbrechen vor Gericht gestanden. Es sei damals gewollt gewesen, auch die kleinen NS-Schergen und Mitläufer zur Verantwortung zu ziehen, erklärt Judith Voelker.

Forum NS-Verbrechen vor Gericht – Die vergessenen Rastatter Prozesse

Gregor Papsch diskutiert mit
Prof. Dr. em. Rainer Hudemann, Historiker, Universität des Saarlandes und Sorbonne Université, Paris
Marlene Kottmann, Juristin, Universität Freiburg
Dr. Elisabeth Thalhofer, Leiterin der Bundesarchiv-Außenstelle Rastatt  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Gespräch Arte-Doku „Design ist niemals unschuldig“ – Modernes Design braucht kritisches Denken

Der politische Kontext hat beim beim Betrachten von modernem Design oft keine Rolle gespielt, sagt die Dettmer-Finke, deren Doku „Design ist niemals unschuldig“ jetzt bei arte zu sehen ist. Ein Beispiel sei der VW-Käfer, der aus der NS- Zeit stamme und später zur unpolitischen Ikone des deutschen Wirtschaftswunders wurde.  mehr...

SWR2 Journal am Mittag SWR2

Film „The Dissident“ von Bryan Fogel: Der Mord an Regimekritiker Jamal Khashoggi

Es war eine aufsehenerregend brutale Bluttat: Der Mord an dem saudi-arabischen Journalisten und Regimekritiker Jamal Khaschoggi in der saudiarabischen Botschaft in Istanbul vor zweieinhalb Jahren. Was wirklich dahinter steckt und wer dieser Jamal Khaschoggi war, beantwortet Oscarpreisträger Bryan Fogel in seinem neuen Dokumentarfilm.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Gespräch „Charité intensiv“: Doku-Serie zeigt Überlebenskampf auf Covid-Intensivstation

„Es gibt immer Hoffung und es gibt sehr viel Menschliches“, sagt Dokumentarfilmer Carl Gierstorfer über den Alltag auf Station 43 der Berliner Charité, in der Covid-19-Patient*innen behandelt werden: „Es versterben Menschen, es überleben Menschen, es sind Patienten in dem Niemandsland zwischen Leben und Tod.“ Die eindrückliche Doku-Serie wurde nun mit dem Deutschen Fernsehpreis 2021 ausgezeichnet.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
INTERVIEW