Oscar-Statuen (Foto: IMAGO, imago images/ZUMA Wire)

Oscar-Verleihung

Oscars 2021: Mehr Diversität, weniger Glamour im Pandemie-Jahr

STAND

Bei der Oscar-Verleihung am 25. April 2021 erwies sich „Nomadland“ als großer Gewinner. Der Film über wohnsitzlose US-Amerikaner*innen, die in Camping-Vans durch das Land ziehen, erhielt insgesamt drei der begehrten Auszeichnungen. Insgesamt war die Verleihung im Corona-Jahr 2021 auch pandemiebedingt weniger durch großen Glamour geprägt, dafür ist das Gewinner-Panel so divers wie nie zuvor.

Von den Nominierten konnten „The Father“, „Judas and the Black Messiah“, der ursprüngliche Favorit „Mank“, „Sound of Metal“, „Soul“, sowie „Ma Rainey's Black Bottom“ jeweils zwei Auszeichnungen verbuchen.

Chloé Zhao ist erst die zweite Frau — nach Kathryn Bigelow für „The Hurt Locker“ 2010 —, sowie die erste Woman of Color, die mit dem Regie-Oscar ausgezeichnet wird. Daniel Kaluuya ist der erste Schwarze britische Schauspieler, der einen Oscar erhält, die 75-jährige Yuh Jung Youn ist die erste mit dem Preis ausgezeichnete Schauspielerin aus Südkorea.

Die Verleihung der Academy Awards fand 2021 aus Platzgründen in der Union Station in Los Angeles statt, dort konnte für mehr Abstände zwischen den geladenen Gästen gesorgt werden.

Preisverleihung im Pandemie-Jahr

Pandemie-bedingt musste jedoch auf einigen Glamour verzichtet werden: der rote Teppich war weitaus weniger umschwärmt und auch Musikeinlagen fielen ganz aus.

Obwohl viele Künstler*innen und Nominierte vor Ort an der Veranstaltung teilnahmen, wurden einige auch per Video aus anderen Städten zugeschaltet. Sir Anthony Hopkins, der den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann, war aus unerfindlichen Gründen nicht erreichbar.

SWR Koproduktion „Der Maulwurf “ nominiert

Mit „Der Maulwurf — Detektiv im Altersheim“ („The Mole Agent“) ging zum vierten Mal in Folge eine SWR-Koproduktion ins Rennen um die Oscars. Der Film der chilenischen Regisseurin Maite Alberdi war in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ nominiert. Der Preis ging jedoch an die südafrikanische Netflix-Dokumentation „Mein Lehrer, der Krake“.

Die Oscar-Verleihung findet dieses Jahr am 25. April 2021 in Los Angeles statt.

STAND
AUTOR/IN