Dodokay und "Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse" Dr. Mabuse auf schwäbisch

Von Silke Arning

Der Superbösewicht der 60er Jahre, „Dr. Mabuse“, auf schwäbisch: eine irre Idee, die wohl nur einer haben konnte: Der Comedian Dominik Kuhn, bekannt als Dodokay, der schon Obama und Darth Vader zu schwäbischen Superhelden machte. Er bringt jetzt den Filmklassiker „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse“ mit Gert Fröbe, Lex Barker, Siegfried Lowitz, Karin Dor, Peter van Eyck und Klaus Kinski als schwäbische Kinoversion heraus: „Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse“. Ein Riesenspaß.

Sie reden viel in „Dr. Mabuse“. Für Dodokay genau richtig

Ein ganzer Kinofilm auf schwäbisch – dieses Projekt spukte schon lange in Dodokays Kopf herum, scheiterte aber viele Jahre schlicht an der Rechtefrage und vor allem – an dem geeigneten Material: „Actionfilm hört sich am Anfang gut an, aber da redet halt niemand. Doch der Film war super, die Bildwelt hat mir gefallen. Und sie reden ganz, ganz viel. Das war für mich genau richtig.“

Fröbe, Kinski, Lowitz: Dodokay spricht alle Rollen selbst

Von der zart besaiteten Sabine über den grummeligen Kriminalkommissar bis zum schrägen Wahrsager Gökeler – der Sprach- und Mundartkünstler Dominik Kuhn spricht alle Rollen selbst. Dabei hat er den Originalfilm nicht einfach nur schwäbisch synchronisiert. Die alte Mabuse-Version wurde komplett auseinandergeschnitten und neu zusammengesetzt. Und zwar ohne Drehbuch.

„Ich gucke mir den Film einmal an, und dann entwickle ich im Kopf eine Idee, worum es grob geht“, erläutert Dodokay. „Dann zerschnipple ich den Film in lauter Szenen und fange einfach an zu synchronisieren. Ich springe hin und her, am Schluss wieder zurück. Irgendwann ist die Story dann fertig.“

"Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse" von Dodokay Gert Fröbe schwätzt auf schwäbisch

Szenenbilder aus "Die 1000 Glotzböbbel von Dr. Mabuse", präsentiert von Dodokay (Foto: MR FilmPressKit-online GmbH - Camino Filmverleih GmbH)
Zumindest für eines ist gesorgt: dass Gert Fröbe auf seiner Dr. Mabuse-Jagd auch in Schwaben nicht gleich vom Fleisch fällt. MR FilmPressKit-online GmbH - Camino Filmverleih GmbH Bild in Detailansicht öffnen

Bonbonpapierschmeißer drangsaliert Kehrwöchler

Dass bei dieser Puzzlearbeit die Story manchmal schräge Wendungen nimmt – geschenkt. Schon die ursprüngliche Mabuse-Version glänzt nicht durch den geistreichen Plot, sondern lebt wie die Edgar-Wallace-Filme vom Glanz der Stars, von Action und einem etwas verschrobenen Humor.

Dodokays Fassung beginnt in Berlin: ein geheimnisvoller Verbrecher macht Jagd auf die dort lebenden Schwaben. Als Bonbonpapierschmeißer drangsaliert er aufrichtige Kehrwöchler.

Schauplatz: Das Hotel „Zum güldenen Grasdackel“ im schwäbischen Leimerstetten

Doch eigentlich hat es der unbekannte Gangster auf eine neue, aufsehenerregende schwäbische Erfindung abgesehen: auf das Internet. So wird das Hotel „Zum güldenen Grasdackel“ im schwäbischen Leimerstetten zum Treffpunkt dubioser Gestalten und tragischer Ereignisse.

„Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse“ laufen sicher nicht Gefahr, den Grimme-Preis zu gewinnen. Aber der Film ist mehr als eine lange, schwäbische Glosse. Er lebt von der Atmosphäre der 60er, Hornbrille und Schmalzfrisur inklusive. Und von dem, was Dodokay „Fallhöhe“ nennt, wenn bei seinem Mabuse die Herren mit dicker Zigarre auf schwäbisch über die neuesten Ladekabel philosophieren.

Wie werden Dr. Mabuses Glotzböbbeles ankommen?

Sein Kinofilm wird nicht nur im Ländle, sondern bundesweit gezeigt. Ein gewagtes Experiment. Ob die Hessen oder Sachsen mit den Glotzböbbeles überhaupt etwas anfangen können? Dodokay gibt sich gelassen: „Ich fand es super, diesen Film endlich zu machen. Ich rede seit zehn Jahren davon. Jetzt ist es endlich wahr geworden.“

STAND