Bilder aus dem Biopic „Moonage Daydream“:

STAND
David Bowie im Biopic „Moonage Daydream“ (Foto: Universal Pictures)
Das Biopic zeigt auch bislang unbekannte Konzertmitschnitte aus dem Nachlass Bowies. Erneut ist dabei zu sehen, wie die Bühnenpräsenz des Künstlers das Publikum auf eindrückliche Weise euphorisiert. Universal Pictures
Im Kontrast zu den fulminanten Auftritten Bowies ist im Film auch ein eher zurückhaltender und nachdenklicher Mensch zu erleben. Universal Pictures
Brett Morgen hatte als erster Regisseur Zugang zum privaten Nachlass des 2016 verstorbenen David Bowie. Fünfeinhalb Jahre dauerte es, bis der Film aus den Archivmaterialien zusammengestellt war. Universal Pictures
Rausch der Farben und Klänge: In „Moonage Daydream“ wird der Musiker auf eine ganz eigene Weise gehuldigt: Regisseur Brett Morgen interessiert sich wenig für Privates, vielmehr stellt er Bowie in vielen seiner künstlerischen Facetten dar. Universal Pictures
Seine Bühnenpräsenz war legendär. Im Film werden Stationen aus dem Leben des Superstars zu einer kunstvollen Collage miteinander verwoben. Universal Pictures
Von den Fans geliebt: David Bowie war ein Ausnahmekünstler, der Konventionen in Frage stellte. Im Film wird er nicht nur als Musiker, sondern auch als Schriftsteller, Schauspieler und Maler eindrücklicher Porträts. gewürdigt. Universal Pictures
STAND
AUTOR/IN
SWR