STAND
INTERVIEW

Das Frauen* Film Fest Dortmund+Köln, das 2021 online stattfindet, zeige diesmal mehr Filme als sonst, die den Zusammenhalt über Länder und Generationen hinweg zum Thema haben — die Mut machten, beschreibt die Festivalleiterin Maxa Zoller das Besondere dieser Ausgabe.

Audio herunterladen (7,6 MB | MP3)

Vielschichtige Geschichten von, mit und über Frauen

Der neue Film der französischen Filmemacherin Céline Sciamma etwa, „Petite Maman“, erzähle ganz leise die vielschichtige Geschichte einer Mutter-Kind-Beziehung. Die iranische Filmemacherin Manijeh Hekmat wiederum schaffe es, in ihrem Film „Bandar Band“, auf sehr leichte Weise ein schweres Thema zu verfilmen — und dabei noch die iranische Filmzensur zu umgehen.

Vordergründig gehe es in „Bandar Band“ um Musik, tatsächlich werde aber die Unzulänglichkeit der Regierung zum Thema, erzählt Festivalleiterin Zoller.

„Seepferdchen“ beim Frauen* Film Fest:

Mehr Bewusstsein

Auch was das Hauptanliegen des Frauen*-Filmfestivals angeht, habe sich einiges getan, so Maxa Zoller: „Die Initiative 'Pro Quote' für mehr Frauen in der Filmbranche hat durchaus etwas gebracht.“ Vor allem sei das Bewusstsein für das Problem geschärft worden.

„Es ist noch ein steiler Weg, aber ich hoffe,dass es irgendwann bei der Filmförderung ankommt: Wir müssen die Gesellschaft widerspiegeln in unseren Filmen“, so die Festivalleiterin.

Filmfestival Cannes 2021: Ehrenpalme für Jodie Foster, Spike Lees zweiter Anlauf als Jury-Vorsitzender

Das Filmfestival in Cannes findet 2021 fast wieder zum gewohnten Zeitpunkt an der Croisette mit Publikum statt. Vom 6. bis 17. Juli 2021 werden die begehrten Filmpreise vergeben und neue Werke vorgestellt. Nach einer durch die Pandemie verhagelten Ausgabe 2020 ist Regisseur Spike Lee als Jury-Präsident der 74. Ausgabe zurückgekehrt.  mehr...

Gespräch Frauen im Mittelpunkt: Internationales Frauen-Filmfestival „Flying Broom“ in Ankara

Seit 1998 zeigt das Internationale Frauenfilmfestival "Flying Broom" - "Fliegender Besen" nur Filme von Regisseurinnen. Das diesjährige Motto lautet "Out of Limbo" - "Raus aus der Vorhölle". Das Spektrum der gezeigten Filme ist groß, es gibt Spiel- und Dokumentarfilme, sehr politische Filme und Komödien. Der Festivalleiterin Azize Tan sei es jedenfalls sehr wichtig, dass Frauen keine Opfer seien, sagt Filmkritiker Rüdiger Suchsland im Gespräch in SWR2 Kultur Aktuell. "Das bedeutet, dass Frauengeschichten alles sein können, das es keine Beschränkungen gibt und dass sie auch diese Perspektiven nicht mag, mit der auch manche sehr engagierten Frauen sehr wohlmeinend auf weibliche Lebenswelten schauen, dass man immer nur das Opfersein betont. Was wichtig ist, Frauen können und dürfen alles. Sie können und dürfen auch in den Filme alles sein, das bedeutet auch, dass sie Täterinnen sein können, aber dass die Filme auch Kömodien erzählen," so Suchsland. Aber viele Filme bezögen sich auch auf die Istanbul-Konvention und das Festival selbst kämpfe für Frauenrechte .  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Gespräch Japanisches Filmfestival „Nippon Connection“ zeigt alternative Lebensentwürfe zur Familie

Das japanische Filmfestival „Nippon Connection“ in Frankfurt beschäftigt sich 2021 mit der Familie. Unter dem Motto „Family Matters“ zeigen 80 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme, wie traditionelle Rollenbilder zunehmend ihre Bedeutung verlieren.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

STAND
INTERVIEW