STAND
INTERVIEW

Audio herunterladen (8,4 MB | MP3)

SS-Offizier Franz Wunsch verliebt sich in die jüdische Gefangene Helena Citron in Auschwitz, Citron ist eine der ersten tausend Frauen, die nach Ausschwitz deportiert wurden. Schnell findet sie Schutz bei Offizier Wunsch, der im Lager sonst für sein brutales Verhalten bekannt ist. Trotz des Risikos einer Exekution im Falle einer Aufdeckung dieser Beziehung dauert sie bis zur Befreiung von Auschwitz an.

Dreißig Jahre später sehen sie sich wieder vor einem Wiener Gerichtssaal: Sie wird von Wunschs Familie darum gebeten, in einem Prozess zu seinen Gunsten auszusagen. Doch wird sie dem Mann helfen, der so viele Menschenleben auf dem Gewissen hat?

Doku: Liebe war es nie  (Foto: ard-foto s2-intern/extern, SWR)
Anhand der Geschichte eines Opfers und seines Scharfrichters hinterfragt der Film Moralität, Ethik, Liebe und Schuld. Citron starb im Jahr 2007. ard-foto s2-intern/extern SWR

Das ist keine Erfindung, sondern eine wahre Geschichte, welche die israelische Filmemacherin Maya Sarfaty im Filmdokument „Liebe war es nie“ mit einer besonderen Montage- und Collagetechnik erzählt. „Ein klares Bekenntnis zum Realismus, weil es als Collage erkennbar ist und gleichzeitig unglaublich emotional“, erklärt Kurt Langbein, Produzent des Filmes.

„Liebe war es nie“ in der ARD Mediathek:

SWR2 Kultur Weltweit Zum Tod der Zeitzeugin des Holocaust Esther Bejarano

Am 10. Juli ist die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano im Alter von 96 Jahren in ihrer Wahlheimat Hamburg gestorben. SWR2 sendet aus diesem Anlass ein Porträt über Esther Bejarano aus dem Jahr 1995 von Dietrich Brants.  mehr...

SWR2 Kultur Weltweit SWR2

Geschichte Holocaust-Gedenktag 2021: Erstarken des Antisemitismus verhindern

Holocaust, Schoah, Porajmos: Der grausamen Vernichtungspolitik der Nationalsozialisten fielen vor allem Juden und Jüdinnen, Sinti*ze und Rom*nja, Menschen mit Behinderungen und psychisch Kranke zum Opfer. Andere Bevölkerungsgruppen wie Homosexuelle, Zeugen Jehovahs und sogenannte Asoziale und Berufsverbrecher wurden ebenfalls systematisch verfolgt, gequält und ermordet. Ihrer und aller anderen Opfer der Nationalsozialisten – darunter auch politische Gefangene, Zwangsarbeiter*innen und Widerstandskämpfer*innen – wird seit 1996 am 27. Januar in Deutschland gedacht. Der Tag markiert die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee 1945 und ist seit 2005 auch weltweit Gedenktag der Opfer des Holocaust. 2021 steht er in Deutschland außerdem im Kontext des Festjahres „1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.  mehr...

17.9.1964 Der erste Frankfurter Auschwitz-Prozess: Vernehmung

17.9.1964 | Am 20. Dezember 1963 begann im Frankfurter Römer der größte Strafprozess der deutschen Nachkriegsgeschichte. Angeklagt waren 23 Mitglieder der Lagermannschaft im ehemaligen Vernichtungslager Auschwitz. Initiator dieses ersten Auschwitz-Prozesses war der hessische Generalstaatsanwalt Fritz Bauer. Ausgangspunkt waren aufgetauchte Erschießungslisten, die Bauer zugespielt worden waren. Der Mitschnitt dokumentiert die Vernehmung von Mitgliedern der Fahrbereitschaft am 17. September 1964.  mehr...

STAND
INTERVIEW