Film

„Licorice Pizza“ von Paul Thomas Anderson: 70er Jahre Nostalgie-Kino

STAND
AUTOR/IN
Rüdiger Suchsland

Eine bittersüße Liebesgeschichte, nostalgisches Portrait der 1970er Jahre und Hollywood-Satire in einem: Das ist der neue Film von Paul Thomas Anderson. Beide Hauptdarsteller des ungewöhnlichen Liebespaares sind Newcomer. Alana Haim ist die Gitarristin und Sängerin vom Indie-Rock-Trio Haim und Cooper Hoffman ist der Sohn von Andersons Lieblings-Darsteller Philip Seymour Hoffman, der 2014 starb.

Audio herunterladen (4,3 MB | MP3)

Coming-of-Age-Geschichte mit Nostalgie und Herzschmerz

Dieser Film ist die erste große Überraschung des Kinojahres 2022. Auf seine alten Tage wird Paul Thomas Anderson noch milde und menschenfreundlich. Diesen Regisseur liebt man entweder vorbehaltlos oder hasst ihn. Dazwischen geht nicht viel. Und jetzt das: Eine Coming-of-Age-Geschichte mit Nostalgie und melancholischem Herzschmerz.

Filmstill (Foto: Universal Pictures)
Im kalifornischen San Fernando Valley des Jahres 1973 entwickelt sich zwischen Mittzwanzigerin Alana Kane (Alana Haim) und Teenager Gary Valentine (Cooper Hoffman) eine ungewöhnliche Liebesgeschichte. Universal Pictures Bild in Detailansicht öffnen
Doch inmitten des alltäglichen Trubels aus Gelegenheitsjobs und Schauspielkarriere, Freunden und Politik, Vinyl und Super 8 entstehen mit der Zeit auch intensivere Gefühle. In der "männlichen" Hauptrolle ist Cooper Hoffman, der Sohn von Andersons Lieblings-Darsteller Philip Seymour Hoffman, großartig. Seine Gefühle gelten hier nicht dem Mädchen neben sich, sondern der Frau, nach der er schaut. Universal Pictures Bild in Detailansicht öffnen
Alana Haim gibt in „Licorice Pizza“ ihr Spielfilmdebüt. Die jüngste von drei Schwestern ist im San Fernando Valley geboren und aufgewachsen. 2007 gründeten sie und ihre Schwestern Este und Danielle die Rockband Haim, in der sie singt sowie Klavier, Gitarre und Schlagzeug spielt. 2021 schrieben die drei Geschichte als erste komplett weibliche Rockband, die für den Grammy für das Album des Jahres nominiert wurde. Universal Pictures Bild in Detailansicht öffnen
Cooper Hoffman feiert in „Licorice Pizza“ ebenfalls sein Schauspieldebüt. Er ist der Sohn des verstorbenen Schauspiellegende Philip Seymour Hoffman. Universal Pictures Bild in Detailansicht öffnen
Paul Thomas Anderson erzählt nicht nur von einer außergewöhnlichen Liebe und der verwirrenden Zeit des Erwachsenwerdens, sondern nimmt das Publikum auch mit auf eine stimmungsvolle Reise zurück in die Siebziger – und in ein Leben zwischen Schlaghosen und Ölpreiskrise, New Hollywood und Motown. Universal Pictures Bild in Detailansicht öffnen
In einer Nebenrolle ist der zweifache Oscar-Gewinner Sean Penn als Jack Holden, eine Ikone des US-amerikanischen Films, zu sehen. Universal Pictures Bild in Detailansicht öffnen

Ungewöhnliche Liebesgeschichte

Die Figuren um die es geht, heißen Alana und Gary. Er ist 15 und ein Kinderstar im Hollywood-Showbiz, sie ist Assistentin eines Fotografen und zehn Jahre älter. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die allerlei Schwierigkeiten erlebt, von denen der erstaunliche Altersunterschied nicht der größte ist.

Sean Penn und Bradley Cooper in Nebenrollen

Gespielt wird das Paar von Alana Haim, Gitarristin und Sängerin vom Indie-Rock-Trio Haim, und von Newcomer Cooper Hoffman, dem Sohn von Andersons Lieblings-Darsteller Philip Seymour Hoffman, der 2014 an einem Drogencocktail starb. In Nebenrollen erlebt man einen überraschend selbstironischen Sean Penn und Bradley Cooper als Barbra Streisand-Liebhaber.

Wasserbetten als letzter Schrei

Natürlich will dieser Film auch über private Gefühle und Unterhaltung hinaus etwas Substanzielles erzählen: Über das Jahr 1973, in dem der Vietnamkrieg zu Ende ging, Richard Nixons Watergate-Affaire ans Licht kam und in dem Wasserbetten der allerneueste Konsumrenner wurden. Über die Filme New Hollywoods, denn dies ist auch ein satirischer Blick hinter die Kulissen der Filmindustrie, der vor allem auf Werke von Robert Altman und Peter Bogdanovich anspielt.

Erstes Film-Highlight 2022 von Paul Thomas Anderson

Inszeniert ist das alles mit berückender Souveränität und einer enormen Leichtigkeit: Die Kamera fließt im Rhythmus der Musik; die Montage ist so etwas wie die Taktgeberin das Ganzen, die Schauspieler sind großartig und perfekt gecastet und geführt. Alles das, was Paul Thomas Anderson immer schon gut konnte, aber vielleicht nur ein einziges Mal bisher, vor 22 Jahren in „Magnolia“ einigermaßen zeigte, das fließt in diesem Film zusammen.

„Licorice Pizza“ — Trailer

Filmfestival 72. Berlinale: Goldener Bär für Drama „Alcarràs“, Silberner Bär für Schauspielerin Meltem Kaptan

Vom 10. bis 20. Februar 2022 finden die 72. Internationalen Filmfestspiele in Berlin statt. Nachdem die Berlinale 2021 in „Industry Event“ und ein „Summer Special“ aufgeteilt war, findet das Festival in diesem Jahr wieder in Präsenz und mit Publikum statt – dank eines ausgeklügelten Coronakonzepts.  mehr...

Film „Last Night in Soho“: Psychotrip eines Provinzgirls in Londons Swinging Sixties

Edgar Wrights Psychothriller „Last Night in Soho" erzählt die Geschichte von Ellie die nach London kommt um Modedesign zu studieren. Sie geht an ihrem eigenen Erwartungsdruck und ihrer Einsamkeit fast zugrunde und flüchtet in die Epoche ihrer Sehnsucht, dem Swinging London der Sechziger Jahre. Ein surrealer Coming-of-Age-Film mit einer Prise Psychothriller und einem fantastischen Soundtrack.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN
Rüdiger Suchsland