Film

Akademie der Künste und Kinemathek erhalten Archiv der Filmemacherin Ulrike Ottinger

STAND
Ulrike Ottinger mit Blumen bei der Verleihung der Berlinale Kamera (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Nicole Kubelka/Geisler-Fotopress)
Ausgezeichnet: Ulrike Ottinger bei der Verleihung der Berlinale Kamera auf der Berlinale 2020 Nicole Kubelka/Geisler-Fotopress

Die in Konstanz geborene Autorenfilmerin, Malerin und Theaterregisseurin Ulrike Ottinger übergibt ihr künstlerisches Archiv an die Berliner Akademie der Künste und an die Stiftung Deutsche Kinemathek. Das Archiv der 79-Jährigen umfasse zahlreiche prächtig ausgestattete Dreh- und Arbeitsbücher sowie Produktionsunterlagen, Kostüme und Filmrequisiten, teilte die Akademie am 12. Januar in Berlin mit.

Auch mehr als 30.000 Dias und 150.000 Fotos sowie Korrespondenzen enthält das Archiv der Künstlerin. Ottinger ist seit 1997 Mitglied der Akademie der Künste. Die Objekte zu ihrem filmischen Werk gehen den Angaben zufolge an die Stiftung Deutsche Kinemathek, die Akademie erhält die Objekte zu ihrem theatralen und bildkünstlerischen Werk sowie zu ihren kuratorischen Arbeiten.

Teilnehmerin der Venedig-Biennale und der documenta

Ottinger arbeitete von 1962 bis 1969 als freie Künstlerin in Paris. Nach ihrer Rückkehr gründete sie in Konstanz den „filmclub visuell“, eröffnete die Galerie und Edition „galeriepress“ und wurde zur Filmemacherin. Mit ihren Arbeiten war sie unter anderem auf der documenta in Kassel und der Biennale in Venedig vertreten. Zudem inszenierte sie unter anderem am Berliner Ensemble, Staatstheater Stuttgart, Haus der Berliner Festspiele und für den Steirischen Herbst in Graz.

Baden-Baden

Kunst Kunsthalle Baden-Baden präsentiert Ulrike Ottinger im „Cosmos Ottinger“

Der Hans-Thoma-Preisträgerin 2022 Ulrike Ottinger hat die Kunsthalle Baden-Baden die Ausstellung „Cosmos Ottinger“ gewidmet. Und tatsächlich hat die 80-jährige Künstlerin in ihrer langen Laufbahn einen ganz eigenen künstlerischen Kosmos geschaffen: von Malerei, über Fotografie, Film, Theater und Performances – voll überbordender Fantasie, oft grotesk, aber auch gesellschaftspolitisch engagiert und kritisch.

SWR2 am Morgen SWR2

„Paris Calligrammes“ Ulrike Ottinger: „Aufregendes künstlerisches Leben“

Paris prägte die in Konstanz aufgewachsene Malerin und Filmemacherin. Sie erzählt, warum  es sie in den 1960-er Jahren so sehr dorthin zog.

Bernau/Konstanz

Fürs Lebenswerk ausgezeichnet Konstanzer Künstlerin Ulrike Ottinger erhält in Bernau den Hans Thoma-Preis

Alle zwei Jahre vergibt das Land in Bernau seinen einzigen Preis für Bildende Kunst. Mit 10.000 Euro dotiert geht er dieses Jahr an den Bodensee.

STAND
AUTOR/IN
SWR