Gespräch

Besuchereinbruch von über 40 Prozent – Der Kongress „Kino 2022“ in Baden-Baden sucht nach Antworten

STAND
AUTOR/IN

„Natürlich kann man nicht erwarten, dass die Ticketverkäufe zu 100 Prozent wieder so sein werden wie vor der Pandemie“, sagt Christine Berg vom Hauptverband Deutscher Filmtheater in SWR2. „Die Zahlen zeigen aber ganz klar, dass die Leute wieder Lust haben, ins Kino zu gehen.“ Dennoch gebe es einen Besuchereinbruch von über 40 Prozent. Gerade das Publikum von Independent- und Arthousefilmen habe sich noch nicht wieder ins Kino gewagt.

Audio herunterladen (6,5 MB | MP3)

„Im Moment tut sich das Arthousepublikum eher schwer, das sind auch häufig ältere Menschen, die noch nicht so ausgehfreudig sind. Da haben wir noch eine längere Strecke vor uns, da braucht die Branche noch etwas mehr Zeit.“ Dennoch hätten gerade Programmkinos dank der finanziellen, staatlichen Förderung die Coronakrise gut überstanden.

Nach zwei katastrophalen Jahren startet die neue Kinosaison ohne Maskenpflicht und mit großen Hoffnungen. Vertreter*innen der Kinobranche treffen sich jetzt in in Baden-Baden zum „Kino 2022", ein Kongress vom Hauptverband Deutscher Filmtheater (HDF KINO e.V.).

Filmfestival „Triangle of Sadness“ gewinnt die Goldene Palme bei den 75. Internationalen Filmfestspielen in Cannes

Vom 17. bis zum 28. Mai 2022 traf sich die Filmbranche an der Côte d'Azur zum bedeutendsten Filmfestival der Welt. Die Goldene Palme ging an die bissig-sarkastische Gesellschafts-Satire „Triangle of Sadness“ vom schwedischen Regisseur Ruben Östlund.  mehr...

Film „Leander Haußmanns Stasikomödie“: Klamaukig-milde DDR-Nostalgie

Darf man über die Stasi lachen? Der Regisseur Leander Haußmann findet: das darf man unbedingt! Nach seinen Filmen „Sonnenallee“ und „NVA“ kommt der Abschluss seiner DDR-Trilogie ins Kino: „Leander Haußmanns Stasikomödie“. Darin porträtiert er die Stasi als tollpatschige Gurkentruppe, die sich doch eigentlich auch nur nach Liebe sehnt.  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

Serie „Die Schlange von Essex“: Historische Liebesschnulze mit einer Prise Mystery

Claire Danes ist bekannt geworden als CIA-Ermittlerin mit bipolarer Störung in der Serie „Homeland“. Jetzt ist sie in der Apple TV+ Serie „Die Schlange von Essex“ zu sehen, als Witwe im viktorianischen England, im Jahr 1893. Sie betätigt sich als Hobby- Wissenschaftlerin und geht dem Gerücht nach, an Englands Küste treibe eine riesige Seeschlange ihr Unwesen. In der Provinz trifft sie auf viel Aberglauben, unglückliche junge Mädchen und einen Pfarrer, von dem sie nicht mehr loskommt.  mehr...

SWR2 Kultur aktuell SWR2

Deutscher Film Deutscher Filmpreis: „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" zehnmal nominiert

Die Filme "Lieber Thomas" und „Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush" wurden gleich mehrfach für den Deutsche Filmpreis 2022 nominiert. Der Preis gilt als wichtigste nationale Auszeichnung in der Branche.  mehr...

STAND
AUTOR/IN